Fernsehen besiegt Social-Media

©BilderBox
Das Fernsehen ist scheinbar noch immer das beliebteste Medium unserer Zeit. Trotz Online-Angeboten kann sich das TV gegen seine Konkurrenz behaupten. Das beweisen 4,49 Billionen Fernsehstunden weltweit.

Das ist eine Steigerung von 140 Milliarden TV-Stunden gegen√ľber dem Vorjahr und f√ľr 2011 wird wieder ein Plus von 20 Prozent auf etwa 200 Milliarden vorhergesagt. Es wurde errechnet, dass 3,7 Milliarden Menschen durchschnittlich drei Stunden und zw√∂lf Minuten fernsehen.

Online-Plattformen können mit Fernsehen nicht mithalten

Da können Online-Plattformen wie Facebook, oder Youtube nicht mithalten, denn auf das Nutzen von Social-Media entfallen im Schnitt 15 Minuten täglich. Das Surfen im Web wird mit rund einer halben Stunde angegeben.

Derzeit sind auch keine Ver√§nderungen im TV-Sektor in Aussicht. Die Autoren der Studie denken auch, dass Trends wie Social-TV, Internetsurfen sowie Suchmaschinenfunktionen am Fernseher nichts an der derzeitigen Entwicklung √§ndern werden. Solche Services seien f√ľr den Zuseher nicht von Bedeutung.

‚ÄúMan investiert doch eher in gr√∂√üere Bildschirme, als Webfunktionen‚ÄĚ

Der Fernseher ist doch in erster Linie das Medium, bei dem man die Beine hochlegt, sich berieseln l√§sst und genie√üt. ‚ÄúAu√üerdem w√ľrden Menschen doch eher in gr√∂√üere Bildschirme mit besserer Aufl√∂sung investieren, als zus√§tzliche Webfunktionen‚ÄĚ, meinen Experten.

Die Analysten k√∂nne auch die Werbeindustrie entwarnen. Ihre Spots werden trotz des reichen TV-Angebots noch immer angesehen. ‚ÄúWir gehen davon aus, dass der Gro√üteil der Zuseher das Programm live verfolgen will‚ÄĚ, meinen die Technik-Experten

  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • Fernsehen besiegt Social-Media
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Versto√ü gegen Nutzungsbedingungen
    • Pers√∂nliche Daten ver√∂ffentlicht
    Noch 1000 Zeichen