Feige Handtaschen-Räuber!

&copy BPD Wien
&copy BPD Wien
Am 01. Dezember kurz vor Mittag konnten in Wien 17 der 40-jährige Waldo Enrique R., und der 30-jährige Jose Miguel H. nach einem feigen Raubüberfall festgenommen werden.

Für ein chilenisches Räuber-Duo haben am Freitag in Wien die Handschellen geklickt. Wie am Mittwoch bekannt wurde, hatten die Männer eine 85-Jährige Wienerin nach einem Bankbesuch im Bezirk Hernals überfallen und ihre Handtasche geraubt. Polizeibeamte, die den 30-Jährigen und seinen 40-jährigen Komplizen bereits observiert hatten, nahmen die Männer sofort fest, berichtete Chefinspektor Alfred Holler der APA. Das Duo soll für weitere so genannte Bankanschluss-Delikte in Frage kommen.

Die Pensionistin betrat das Geldinstitut in Hernals am Freitagvormittag. Die beiden Chilenen, die sich zur selben Zeit vor und in der Bank herumtrieben, waren Streifenpolizisten bereits aufgefallen. „Das Duo hat dort Opfer ausspioniert“, sagte der Ermittler. Als die Männer der 85-Jährigen folgten, hefteten sich auch die Kriminalisten an deren Fersen. Über eine Stunde lang und durch fünf bis sieben Geschäfte folgten sie der Frau und den Verdächtigen, sagte Holler.

Gegen 11.30 Uhr traf die Hernalserin schließlich bei ihrem Wohnhaus ein. Im Stiegenhaus schlugen die Chilenen zu und entrissen ihr die Handtasche, in der sich 400 Euro befanden. Beim Verlassen des Gebäudes warteten jedoch die Beamten auf die Räuber und nahmen sie fest. Die Pensionistin wurde bei dem Überfall nicht verletzt.

Mitte Oktober sollen die beiden Räuber nach Europa gekommen sein. Seit dieser Zeit habe die Exekutive auch einen Anstieg bei Bankanschlussdelikten in Wien bemerkt, sagte der Chefinspektor. Daher sei nicht auszuschließen, dass die Chilenen für weitere derartige Überfälle in Frage kommen.

Hinweise von Zeugen und Geschädigten werden erbeten an die Kriminaldirektion 1 unter der Rufnummer 01 31310 / 33620 oder 33800 für den Journaldienst.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 17. Bezirk
  • Feige Handtaschen-Räuber!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen