Federer in Istanbul erst nach Kampf ins Halbfinale

Schweizer hatte mehr Mühe als ihm lieb war
Schweizer hatte mehr Mühe als ihm lieb war
Erst nach fast zweieinhalb Stunden hat sich der haushohe Favorit Roger Federer am Freitag beim ATP-Turnier in Istanbul den Pflichtsieg gegen den Spanier Daniel Gimeno-Traver (ATP-Nr. 62) gesichert. Der topgesetzte Schweizer gewann 7:6(3),6:7(5),6:3. Im Halbfinale trifft Federer auf Diego Schwartzman (ARG), der im Achtelfinale Jürgen Melzer ausgeschaltet hatte.


Es hat nicht viel gefehlt und der Trip an den Bosporus wäre für Roger Federer vorzeitig zu Ende gewesen. Der 33-jährige Basler verlor den zweiten Satz gegen Gimeno-Traver im Tiebreak, nachdem er einen 2:5-Rückstand aufgeholt hatte. Und Gimeno-Traver beflügelte der Satzgleichstand. Vier Breakmöglichkeiten im Auftakt-Game ließ der Spanier allerdings ungenützt und hielt bis zum 3:3 sicher mit. Nach zwei perfekten Stoppbällen schaffte Federer aber das entscheidende Break zum 5:3 und mit seinem elften Ass stellte er nach 2:28 Stunden den Sieg sicher.

“Ich will mich nach einem Sieg nicht groß beklagen”, sagte Federer, “aber zweifellos ist noch Steigerungspotenzial vorhanden.” Auch Schwartzman, der in Runde zwei gegen Melzer glatt gewonnen hatte, hatte Schwierigkeiten. Gegen Santiago Giraldo verwandelte er einen 0:6,0:2-Rückstand noch in ein 0:6,6:2,6:2. In Istanbul wird in diesem Jahr das erste ATP-Tour-Turnier überhaupt ausgetragen.

  • VIENNA.AT
  • Tennis
  • Federer in Istanbul erst nach Kampf ins Halbfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen