AA

FC Dornbirn braucht gegen Rapid Wien II drei Punkte

©gepa
Die Rothosen hoffen im Sechspunktespiel auf einen Heimsieg.

Fußball, 2. Liga, 18. Spieltag

Jetzt auf VOL.AT lesen

Der Ticker vom Spiel FC Dornbirn vs SK Rapid Wien II

FC Dornbirn – SK Rapid Wien II 1:2 (0:1);

FC BW Linz – Kapfenberg 2:0 (1:0); Grazer AK – FC Admira 1:0 (1:0); FC Liefering – SKU Amstetten 4:0 (0:0); FAC Wien – SK Sturm Graz II 0:1 (0:0); SV Lafnitz – SK Vorwärts Steyr 1:1 (1:1); Young Violets Austria Wien – First Vienna 0:2 (0:2); SKN St. Pölten – SV Horn 0:2 (0:0);

„Mit SK Rapid II kommt ein Tabellennachbar, der zum Auftakt den FAC besiegt hat, auf die Birkenwiese. Die Grün-Weißen sind eine technisch gute Mannschaft, welche uns in Wien trotz Sieg Probleme bereitet hat. Unser Ziel ist klar der Weg nach oben in der Tabelle; wir möchten uns weiter absetzen. Dafür zählen wir auf die Unterstützung der Rothosen-Fans. Wir freuen uns, euch zahlreich im Stadion willkommen zu heißen!“ Thomas Janeschitz.

Der Start in das Pflichtspieljahr 2023 ist geglückt! Rapid II konnte mit dem ersten Zweitligasieg in der Geschichte gegen den FAC wichtige drei Punkte holen und damit den Abstand  in der Tabelle nach unten vergrößern. Auffällig dabei, dass die Kulovits-Elf ohne Gegentor blieb. Ein Schwerpunkt, an dem in der Wintervorbereitung intensiv gearbeitet wurde. Außerdem untermauerten die jungen Hütteldorfer einmal mehr ihren Ruf als perfekte Frühjahrsstarter, denn auch in der dritten Zweitligasaison en suite gewann Rapid II das erste Spiel nach der Winterpause (2021 gegen Amstetten, 2022 gegen Juniors OÖ). In den vergangenen beiden Jahren folgten daraufhin jeweils noch zwei weitere Siege, die die Basis für eine stets gute Rückrunde bildeten.

Personell werden wie schon gegen den FAC neben den verletzten beziehungsweise sich im Aufbau befindenden Almer Softic, Jan Kirchmayer, Nikolas Sattlberger, Etienne Tare, Dennis Pichler und Mustafa Kocyigit auch Dominic Vincze (Sprunggelenksverletzung), Aristot Tambwe-Kasengele (muskulär) und Enes Tepecik (angeschlagen) fehlen. Dafür tritt Felix Holzhacker die Reise ins Ländle mit an.

Cheftrainer Stefan Kulovits"Dornbirn ist eine taktisch sehr disziplinierte Mannschaft, die kompakt verteidigt und gerade bei Standards sowie Umschaltmomenten stets gefährlich ist. Es wird kein leichtes Spiel, doch wir haben eine gute Trainingswoche hinter uns und konnten mit dem Auftaktsieg gegen den FAC auch das nötige Selbstvertrauen sammeln. Das Ziel ist es Punkte aus Vorarlberg mitzunehmen."

  • VIENNA.AT
  • FC Dornbirn
  • FC Dornbirn braucht gegen Rapid Wien II drei Punkte