Fast unsichtbar: Arktische Wölfe im Tiergarten Schönbrunn

©Daniel Zupanc
Verspielt toben die beiden weißen Jungwölfe durch den Wald, liegen hinter Baumstämmen auf der Lauer und streifen neugierig schnüffelnd durch ihr Gehege: Im Tiergarten Schönbrunn sind erstmals Arktische Wölfe zu sehen.

Ins ehemalige Gehege der Timberwölfe am Weg zum Tirolerhof sind zwei rund fünf Monate alte Wolfsmännchen aus dem ungarischen Sóstó Zoo eingezogen. Demnächst kommt noch ein Weibchen aus dem Berliner Zoo dazu und macht damit das Schönbrunner Wolfsrudel komplett.
 
“Arktische Wölfe haben ein dichtes, weißes Fell. Das macht sie für Beutetiere fast unsichtbar und schützt sie vor eisigen Temperaturen. Unsere zwei Wölfe haben noch das beige Jugendfell”, freut sich Tiergartendirektorin Dagmar Schratter über die neue Tierart. Arktische Wölfe sind etwas kleiner und haben weniger spitze Ohren und eine kürzere Schnauze als andere Wolfsarten.

In Europa hat der Aberglaube vom “blutrünstigen” Wolf zur großflächigen Ausrottung geführt. Der Arktische Wolf ist in seinem Bestand lokal bedroht. Gezielte Schutzbemühungen helfen, das Überleben dieser Wolfsart zu sichern.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • Fast unsichtbar: Arktische Wölfe im Tiergarten Schönbrunn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen