Familienfehde in Leopoldstadt endete mit Messerstich

Der 17-Jährige überlebte die Messerattacke.
Der 17-Jährige überlebte die Messerattacke. ©apa/Symbolbild
Immer wieder war es über Jahre hinweg zu Streitigkeiten zwischen einem 53-jährigen Wiener und dem Sohn seiner Lebensgefährtin gekommen. Am Freitagabend eskalierte die Lage, der arbeitslose Alkoholiker stach dem 17-Jährigen mit einem Messer in die Brust.

Wie schon öfters kam Rudolf G. (53) mit dem Sohn seiner Lebensgefährtin (57) in Streit. Es entwickelte sich ein Gerangel, wobei der Arbeitslose den 17-jährigen Burschen mit einem Messer in den Brustbereich stach. Der Auslöser der Auseinandersetzung: Der Bursch sei zu lange mit dem Hund Gassi gewesen, der Vierbeiner könnte sich deswegen verkühlen.

Messerstich: Täter ließ sich widerstandslos verhaften

Der 53-jährige Wiener ließ sich von den zu Hilfe gerufenen Polizisten widerstandslos festnehmen. Der 17-Jährige war ansprechbar und wurde mit einem Lungenstich in ein Spital eingeliefert. Es bestünde keine Lebensgefahr.

Der festgenommene 53-Jährige soll in der Vergangenheit auch wiederholt gegen die Mutter des Burschen rabiat vorgegangen sein. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Zentrum hat die Ermittlungen aufgenommen.

(apa / Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Familienfehde in Leopoldstadt endete mit Messerstich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen