Falscher Polizist rief Wienerin an: Trickbetrüger in Ottakring festgenommen

Ein Trickbetrüger gab sich als Polizist aus - doch sein Opfer durchschaute den Betrugsversuch
Ein Trickbetrüger gab sich als Polizist aus - doch sein Opfer durchschaute den Betrugsversuch ©Pexels/Adrianna Calvo (Sujet)
"Goldrichtig" hat nach Angaben der Polizei eine 48-jährige Wienerin reagiert, als sie einen Anruf von einem vorgeblichen "Kriminalbeamten" erhielt. Der falsche Polizist bekam es kurz darauf mit der echten Polizei zu tun.

Ein falscher Polizist ist am Freitag in Wien-Ottakring von echten Beamten festgenommen worden. Der Vorfall geschah am Freitagnachmittag in Wien-Ottakring. Eine 48-Jährige wurde von dem angeblichen Kriminalbeamten zunächst telefonisch aufgefordert, ihre Wertgegenstände und Bargeld zusammenzusammeln und einem "Kollegen" von ihm zu übergeben.

Falscher Polizist rief an - und wurde festgenommen

Der Mann wollte der Frau weismachen, dass eine Liste mit potentiellen Einbruchszielen bei einem angeblichen Festgenommenenen gefunden worden war. Die Frau roch Lunte und verständigte die "echte" Polizei. Die wiederum konnte einen 30-jährigen Türken bei der Übergabe der Wertsachen festnehmen.

"Falsche Polizisten": So wird man kein Opfer

Die Wiener Polizei erinnert in diesem Zusammenhang: "Nur durch intensive Aufklärungsarbeit und Prävention kann es gelingen, gemeinsam gegen die Betrüger vorzugehen. Schützen Sie Ihre Eltern, Großeltern sowie Urgroßeltern und warnen Sie immer wieder vor den unterschiedlichsten Betrugsmaschen der 'falschen Polizisten'."

Die Wiener Polizei warnt eindringlich:

  • Die Polizei verlangt niemals Geld von Ihnen als Lockmittel.
  • Beenden Sie verdächtige Telefonate und wählen Sie 133.
  • Nennen Sie keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • Falscher Polizist rief Wienerin an: Trickbetrüger in Ottakring festgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen