Fall Leonie: U-Haft für drei Verdächtige verlängert

Die drei Verdächtigen befinden sich in U-Haft.
Die drei Verdächtigen befinden sich in U-Haft. ©APA
Die U-Haft für die drei Verdächtigen im Fall Leonie wurde um weitere vier Wochen verlängert. Währenddessen läuft die Fahndung nach dem vierten Verdächtigen weiter.
Fall Leonie im Nationalrat
Dritter Verdächtiger in U-Haft

Im Zusammenhang mit der am 26. Juni in Wien-Donaustadt getöteten 13-Jährigen hat das Landesgericht für Strafsachen am Freitag über drei Tatverdächtige die U-Haft um weitere vier Wochen verlängert. "Die Haftgründe bleiben aufrecht", teilte Gerichtssprecherin Christina Salzborn der APA mit.

Fall Leonie: Drei Afghanen in U-Haft

Die drei aus Afghanistan stammenden Burschen bzw. Männer im Alter von 16, 18 und 23 Jahren werden verdächtigt, dem Mädchen Ecstasy-Tabletten verabreicht, die Unmündige damit außer Gefecht gesetzt und missbraucht zu haben. Nachdem sie das Bewusstsein verloren hatte und kein Lebenszeichen mehr von sich gab, wurde die 13-Jährige aus der Wohnung - Mieter war bzw. ist der 18-Jährige - gebracht und an einem Baum auf einer Grünfläche vor der Wohnhausanlage abgelegt. Passanten entdeckten am frühen Morgen die Leiche.

Fahndung nach vierten Verdächtigen läuft

Unterdessen läuft die Fahndung nach einem vierten, 22 Jahre alten Verdächtigen "weiter auf Hochtouren", wie Nina Bussek, die Sprecherin der Staatsanwaltschaft mitteilte. Der ebenfalls aus Afghanistan stammende mögliche Tatbeteiligte soll sich am Tatort befunden haben. Er dürfte sich kurz nach der Tat nach Italien abgesetzt haben. Ob und in welche Richtung er seine Flucht fortgesetzt hat, ist unklar.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Fall Leonie: U-Haft für drei Verdächtige verlängert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen