Fall Kampusch: FPÖ und BZÖ fordern weitere Ermittlungen

Der Fall Natascha Kampusch soll weiter geprüft werden, so FPö und BZÖ.
Der Fall Natascha Kampusch soll weiter geprüft werden, so FPö und BZÖ. ©dapd
FPÖ und BZÖ geben nicht auf in Sachen Natascha Kampusch: In nur einem Monat haben sie 15 parlamentarische Anfragen zu dem Fall an Justizministerin Beatrix Karl gestellt; mehr als 30 waren es innerhalb eines Jahres, berichtete das Ö1-Morgenjournal am Mittwoch.
Fotos von Natascha Kampusch
Haftstrafe für Ludwig Koch
Nataschas Vater klagt
PK "Kampusch-Verfahren"
Ermittlungen gefordert
Staatsanwälte vor Gericht

FPÖ-Abgeordnete Dagmar Belakowitsch-Jenewein wurde im Ö1-Morgenjournal am Mittwoch sehr direkt. “Jeder, der sich mit dem Fall Kampusch oder dem Fall Priklobil auseinandersetzt, bemerkt , dass hier einiges im Argen liegt.” 

Weiter ortete sie Vertuschungen und schlechte Ermittlungen von Seiten der Staatsanwaltschaft.

Fall Kampusch: BZÖ vermutet Kinderschänderring

Auch der BZÖ-Chef Abgeordnete Ewald Stadler sieht noch massiven Aufklärungsbedarf im Fall Kampusch. Er spricht im Morgenjournal von “eindeutigen Hinweisen”, die darlegen, dass der Peiniger von Natascha Kampusch, Wolfgang Priklobil, nicht als Einzeltäter gehandelt habe. Zudem gäbe es laut Stadler Hinweise auf einen Kinderschänderring, der ebenfalls involviert gewesen sein soll.

Einzelne Abgeordnete überlegen nun, den Fall Kampusch wiederum in einem Untersuchungsausschuss prüfen zu lassen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Fall Kampusch: FPÖ und BZÖ fordern weitere Ermittlungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen