Fahndung nach brutalen Räubern

Brutaler Überfall für wenig Beute: Die Polizei fahndet nach drei Jugendlichen.
Brutaler Überfall für wenig Beute: Die Polizei fahndet nach drei Jugendlichen. ©Bilderbox
Am 25. Oktober um 02.00 Uhr wurden am Vogelweidplatz ein 19-Jähriger und ein 24-Jähriger von vier bislang unbekannten Männern attackiert und beraubt.

Einer der unbekannten Täter hielt dem 24-jährigen Opfer ein Messer an die Brust und verlangte dessen Mobiltelefon. Der junge Mann verweigerte die Herausgabe, worauf ihm der Täter mit der Faust ins Gesicht schlug, sodass er zu Boden stürzte. Der Täter konnte lediglich ein Werbefeuerzeug erbeuten.

Als der 19-jährige Mann seinem Freund zu Hilfe kommen wollte, wurde er ebenfalls von einem der unbekannten Männer angegriffen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Ihm wurden die Geldbörse und Zigaretten aus der Jackentasche gestohlen. Die vier unbekannten Täter flüchteten anschließend in Richtung Volkergasse. Beide Opfer wurden bei dem Vorfall leicht verletzt. Die Sofortfahndung verlief negativ.

Täterbeschreibung

 1. Täter: männlich, 40-42 Jahre alt, ca. 175-180 cm groß, magere Statur, runde Gesichtsform, kurzes schwarzes Haar und dunkle Hautfarbe. Er war mit einer schwarz-weißen Jacke und Bluejeans bekleidet. Er trug schwarze Adidas Schuhe und war mit einem Messer (ca. 10 cm langer Klinge) bewaffnet.

2. Täter: männlich, 170-175 cm groß, athletische Statur, Glatze und dunkle Hautfarbe. Er war mit einer schwarzen Jacke mit weißen Streifen bekleidet.

3. Täter: dunkle Hautfarbe, sonst keine Beschreibung. 4. Täter: dunkle Hautfarbe, sonst keine Beschreibung.

Fahndung: Haben Sie diese Männer gesehen?

Das Landeskriminalamt Wien – Außenstelle West hat die Ermittlungen aufgenommen und ersucht um Hinweise (auch vertraulich) unter der Telefonnummer 01/31310-25800.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Fahndung nach brutalen Räubern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen