Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Explosionsgefahr in Wien gebannt

Bei Probebohrungen in 38 Metern Tiefe sind Arbeiter am späten Donnerstagnachmittag gegen 17.00 Uhr im Bereich der Favoritenstraße auf ein Methangas-Feld gestoßen. Es kam zu einem Gasaustritt, laut Polizei bestand kurzfristig Explosionsgefahr. Eine Risiko für die Bevölkerung in Wien-Favoriten wurde allerdings ausgeschlossen.

Beeinträchtigungen gab es lediglich für den Verkehr, da die Favoritenstraße zwischen der Kreuzung mit der Franz-Koci-Straße und dem alten Landgut für mehr als zwei Stunden gesperrt wurde. Dies verursachte laut ÖAMTC Verzögerungen und Staus im Bereich des Verteilerkreises Favoriten. Auch die Wiener Linien waren behindert: Im Bereich der Straßenbahn Linie 67 wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Bemerkt wurde der Gasaustritt von den Arbeitern selbst, diese alarmierten die Feuerwehr. Gegen 19.00 Uhr waren die Einsatzkräfte nach wie vor mit Abdichtungsarbeiten beschäftigt. Zu Evakuierungen von Gebäuden kam es nicht.

Die Beschädigung einer Erdgasleitung wurde entgegen anderslautender Erstinformationen ausgeschlossen. Laut Wien Energie liegt an der betroffenen Kreuzung Favoritenstraße und Franz-Koci-Straße keine Gasleitung. Laut Feuerwehr handelte es sich um Arbeiten der MA29.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Explosionsgefahr in Wien gebannt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen