Explosionsgefahr bei Wohnmobil-Brand in Wien-Meidling

Die Feuerwehr konnte keine Spuren von Brandbeschleuniger finden.
Die Feuerwehr konnte keine Spuren von Brandbeschleuniger finden. ©APA
In der Nacht auf Dienstag hat es in Wien-Meidling einen Fall von Brandstiftung gegeben: Ein Wohnmobil in der Vierthalergasse wurde laut Angaben der Polizei angezündet, es bestand Explosionsgefahr, da sich Gasflaschen im Fahrzeug befanden.
Brandstiftung im 21. Bezirk

In Meidling wurde laut Polizeisprecherin Michaela Rossmann gegen 4.30 Uhr ein Wohnmobil in der Vierthalergasse angezündet, was zu einer gefährlichen Situation führte: In dem Fahrzeug mit Wiener Kennzeichen befanden sich zwei Propangasflaschen. Als die Wiener Berufsfeuerwehr kam, stand der Wagen bereits in Vollbrand.

Brandstiftung im 12. Bezirk in Wien

Die Einsatzkräfte löschten das Wohnmobil und kühlten mit einem weiteren Schlauch die Gasflaschen, sagte Feuerwehrsprecher Christian Feiler zur APA. Diese wurden schließlich geborgen und entleert. Ein speziell ausgebildeter Diensthund untersuchte das Wrack auf Brandbeschleuniger, konnte aber nichts finden. Bei dem Feuer wurden auch zwei neben dem Wohnmobil geparkte Autos beschädigt.

Weiterer Fall in Floridsdorf

Rund zwei Stunden vorher brannte – wie berichtet – ein Pkw in der Floridsdorfer Ferdinand-Pölz-Gasse. Das Feuer griff ebenfalls auf zwei andere Autos über und beschädigte auch eine Hausmauer. Auch in diesem Fall geht die Exekutive von Brandstiftung aus. Verletzt wurde in beiden Fällen niemand. Ein allfälliger Zusammenhang der beiden Brandstiftungen werde überprüft. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 12. Bezirk
  • Explosionsgefahr bei Wohnmobil-Brand in Wien-Meidling
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen