Ex-NEOS-Chef Matthias Strolz hält Abschiedsrede im Nationalrat

Strolz legt am Mittwoch sein Mandat zurück.
Strolz legt am Mittwoch sein Mandat zurück. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Am Mittwoch wird Ex-NEOS-Chef Matthias Strolz bei der Nationalratssitzung seine Abschiedsrede halten. Er legt sein Mandat zurück, danach übernimmt Beate Meinl-Reisinger den Klub.
Strolz tritt zurück

Die NEOS finalisieren kommende Woche den Abschied von Matthias Strolz. Den Vorsitz in der 2012 von ihm gegründeten liberalen Partei hat Strolz bereits im Juni an Beate Meinl-Reisinger übergeben. Nun folgt der Wechsel im Parlament: Bei der Nationalrats-Sitzung am Mittwoch hält Strolz seine Abschiedsrede. Danach legt er sein Mandat zurück und die neue Parteichefin übernimmt auch den Klub.

Letzte Parlaments-Rede von Strolz am Mittwoch

Bereits am Montag leitet Strolz seine letzte Klubklausur mit den NEOS. Bei dem (nicht medienöffentlichen) Termin in einem Wiener Hotel wird auch die neue Parteichefin im Kreis der Abgeordneten willkommen geheißen. Dies allerdings nur informell. Denn zur Klubobfrau gewählt werden kann Meinl-Reisinger erst, wenn Strolz sein Mandat zurückgelegt hat und sie selbst in den Nationalrat nachrückt.

Das Mandat geht nach der Zurücklegung durch Strolz sofort an Meinl-Reisinger über, angelobt wird sie aber erst bei der nächsten Nationalratssitzung Ende Oktober. Meinl-Reisinger stellt sich aber nicht nur politisch neuen Herausforderungen, die 40-Jährige erwartet Anfang April ihr drittes Kind. Sie wird aber nur einen Monat ausfallen, die Karenz übernimmt ihr Ehemann.

“Abschied aus den Funktionen der Republik”

Am Donnerstag lädt Strolz dann noch ausgewählte Gäste zum “Abschied aus den Funktionen der Republik” in das Dachfoyer der Hofburg – mit einer Einladung in Form eines Flugtickets. Passend zur Abschieds-Ansage des Parteigründers im Mai: “Ich bin nicht Passagier, ich bin der Pilot meines Lebens.”

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Ex-NEOS-Chef Matthias Strolz hält Abschiedsrede im Nationalrat
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen