Ex-Hypo-Chef Kulterer kann gegen 500.000-Euro aus U-Haft freigehen

Der seit Mitte August in Untersuchungshaft sitzende Ex-Hypo Alpe Adria-Chef Wolfgang Kulterer kann gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt werden.

Ein Gerichtssprecher sagte am Mittwochnachmittag der APA, “sobald die Kaution gestellt wird, kann er gehen.”

Begründet wurde die Entscheidung unter anderem damit, dass Kulterer seinen Wohnsitz in Österreich habe, und “außerdem ist er allen Ladungen pünktlich nachgekommen”, wie der Sprecher des zuständigen Oberlandesgerichts Graz, Ulrich Leitner, hinzufügte.

Davor hatte Kulterers Anwalt Dieter Böhmdorfer in einem Schreiben der APA mitgeteilt, dass Kulterer nach Entscheidung des Oberlandesgericht Graz gegen Gelöbnis und Kaution von 500.000 Euro aus der U-Haft entlassen werden solle. Der Beschluss sei rechtskräftig. Böhmdorfer bestätigte damit entsprechende Informationen der “Wiener Zeitung” (Donnerstag).

Böhmdorfer erklärte in dem Schreiben den Standpunkt der Verteidiger, “dass angesichts des Persönlichkeitsbildes des Dr. Wolfgang Kulterer, der in seinem ganzen Leben nicht zu panikartigen und unbesonnenen Reaktionen geneigt hat, die Fluchtgefahr nicht gegeben ist.” Das Oberlandesgericht hingegen sieht Fluchtgefahr weiterhin als gegeben, weggefallen sind hingegen Verdunkelung und Tatbegehungsgefahr, wie es am Nachmittag hieß.

Die Hypo Alpe Adria musste nach milliardenschweren Kreditverlusten auf dem Balkan Ende 2009 notverstaatlicht werden.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Ex-Hypo-Chef Kulterer kann gegen 500.000-Euro aus U-Haft freigehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen