Evakuierungen in Südostukraine gestartet

Die Ukraine ist weiterhin Thema.
Die Ukraine ist weiterhin Thema. ©APA/AFP/LOIC VENANCE (Symbolbild)
Im Südosten der Ukraine ist es zu ersten Evakuierungen gekommen. Laut ukrainischen Angaben wurden die ersten Menschen aus der Stadt Wolnowacha in Sicherheit gebracht.
LIVE-Blog am Samstag

Das Internationale Rote Kreuz berichtete unterdessen von Problemen bei großflächigen Evakuierungen. Transporte durch humanitäre Korridore aus Wolnowacha sowie aus der Hafenstadt Mariupol hätten nicht wie geplant am Samstag beginnen können, teilte die Organisation auf Twitter mit.

"Szenen in Mariupol herzzerreißend"

Die Organisation stehe in Kontakt mit verschiedenen Seiten, um Menschen so schnell wie möglich in Sicherheit zu bringen. "Die Szenen in Mariupol und anderen Städten heute sind herzzerreißend." 400 Menschen hätten Wolnowacha und umliegende Dörfer verlassen, teilte die zuständige Militärverwaltung am Nachmittag mit. Sie veröffentlichte mehrere Fotos von Menschen mit Reisetaschen, die in Kleinbusse stiegen.

Es sei der Transport von einer größeren Zahl von Menschen vorbereitet gewesen, die Aktion sei aber wegen Beschusses gestoppt worden, hieß es. Die Ukrainer machten dafür russische Truppen verantwortlich.

Stopp von Evakuierung von Mariupol-Bewohnern

Zuvor war bereits die Evakuierung von Bewohnern von Mariupol im Donezker Gebiet gestoppt worden. Die russische und ukrainische Seite gaben sich gegenseitig die Schuld für den Beschuss. Das ließ sich aber nicht unabhängig überprüfen. Auf die humanitären Korridore hatten sich Delegationen der Ukraine und Russland bei ihren Verhandlungen am Donnerstag verständigt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Evakuierungen in Südostukraine gestartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen