EURO 2008: EM-Sponsor Castrol "spielt" im Fußball verstärkt mit

Der weltweit führende Schmierstoff-Spezialist Castrol, einer der zehn offiziellen Sponsoren der EURO 2008, "spielt" mit einer neuartigen Statistik nun sogar verstärkt und "aktiv" im Fußball mit.

Der Sponsor präsentierte am Donnerstag in Wien unter dem Namen Performance-Index eine völlig neue und kostenaufwändige Form der statistischen Datenerhebung für alle 31 EM-Spiele 2008. Zur Premiere kommt es schon am 6. Februar anlässlich der Testpartie Österreich – Deutschland.

Taktisches Geschick oder nur Glück? Die Bewertung eines Spiels ist oft eine Frage der Perspektive. Damit auch Fans mit harten Fakten ihre Analysen erstellen können, wurde dieses neue UEFA-Beobachtungssystem erarbeitet. Unter dem Motto “Big brother ist watching you” werden die Protagonisten auf Schritt und Tritt erstmals von 16 Kameras “verfolgt”. Die Daten werden von einem Software-Programm verarbeitet, 25-mal pro Sekunden aktualisiert und exklusiv und live von Castrol ins Internet (www.castrolindex.at) gestellt. So sieht man so manches Live-Spiel im TV vielleicht aus einem anderen Blickwinkel.

“Schade, dass es das nicht schon zu meiner aktiven Zeit gegeben hat, denn dann müssten sich viele Leute bei mir entschuldigen”, sagte Toni Polster, einer von mehreren Markenbotschaftern. Dem Stürmer hatte man während dessen aktiver Zeit mangelnde Lauffreudigkeit vorgeworfen. Der Wiener machte das Manko bekanntlich mit seinen vielen und wichtigen Toren wett. Ex-Kollege Herbert Prohaska, jetzt ORF-Chefanalyst, meinte: “Für mich ist das ein zusätzliche Hilfe und Kontrolle vor meinen Analysen.”

“Aus den Daten kann man viele Informationen herauslesen. Das System ist für die Trainer interessant und für die Zuschauer ein Quantensprung”, sagte der Ex-Teamspieler und ORF-Experte Peter Stöger. Neben diesem Ex-Kicker-Trio zählen im Inland auch noch die beiden ORF-Sportreporter Edi Finger Jr. und Adi Niederkorn zum Team der Markenbotschafter. Im Ausland hat Castrol Arsenal-Coach Arsene Wenger (FRA), Ex-Referee Pierluigi Collina (ITA), Ex-Stürmer Emilio Butragueno (ESP) und Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld (GER) gewonnen.

Der Castrol Performance-Index übertrifft alle herkömmlichen Statistik-Erfassungen. Es werden nicht nur Torschüsse, Fouls, Corner, Abseits oder Ballbesitz gezählt, sondern es werden u.a. in Echtzeit Lauftempo, Laufdistanz, Schuss-Geschwindigkeit, Ballkontakte einzelner Spieler permanent erfasst, Teams verglichen, Zonendeckung erfasst, Grafiken gezeichnet, Veränderungen der Leistungen durch Auswechslungen erhoben und alles online gestellt. “Es gibt eigentlich nichts, was nicht erfasst wird”, brachte es Finger jr. auf den Punkt.

“Wir haben anhand einer Untersuchung nach der WM 2006 europaweit ein um 58 Prozent gesteigertes Fan-Interesse an Statistiken festgestellt, in Österreich lag das Plus sogar bei 60 Prozent”, sagte Gustav Trubatsch, Generaldirektor von Castrol Austria. Der Auftritt als offizieller EURO-Partner ist für die Tochter von British Petrol (BP) das größte Sponsoring-Engagement in der über 100-jährigen Konzern-Geschichte.

Castrol wird an BP-Tankstellen, mit Auto-Händlern, Mitarbeitern und Kunden verstärkt für den Fußball und die EURO im Besonderen werben, damit aus der Euphorie eine EURO-phorie wird. “Es gibt Pläne, nach der EM mit dem Fußball weiterzuarbeiten, fixiert ist aber noch nichts”, so Trubatsch. Auf www.castrolindex.at gibt es zwei VIP-Karten für das EM-Finale und ein Treffen mit dem EM-Superstar zu gewinnen. Es muss “nur” das offizielle “Dream Team” des Turniers erraten werden.

  • VIENNA.AT
  • Fussball EM 2008
  • EURO 2008: EM-Sponsor Castrol "spielt" im Fußball verstärkt mit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen