AA

EURO 2008: Ablauf der Auslosung in Luzern

Mit der Auslosung der vier Vorrunden-Gruppen am Sonntag um 12:00 Uhr in Luzern bekommt die EURO 2008 endgültig ihr „Gesicht“.

Denn ab Sonntag wissen die Teams und Fans, wann und wo welche Mannschaften in den Gruppen A, B, C und D aufeinandertreffen werden. Dann weiß man u.a. auch, wer am 7. Juni in Basel der Gegner der Schweizer im Eröffnungsspiel ist, oder wie der erste ÖFB-Gegner am 8. Juni in Wien heißt.

Die wichtigsten Daten und Fakten zum Ablauf der Auslosung, die rund 50 Minuten dauern und ab 11:45 Uhr live auf ORF 1 zu sehen sein wird:

Einteilung in vier Töpfe
Nach 307 Qualifikationsspielen mit 839 Toren sind die 16 EURO-Teams in vier Töpfe (1, 2, 3 und 4) eingeteilt worden. Die Gastgeber Österreich und Schweiz wurden genauso wie Titelverteidiger Griechenland automatisch in Pott 1 gereiht. Für die weitere Topfeinteilung zog die UEFA ein Koeffizientenranking heran, das anhand der Qualifikationsspiele für die WM 2006 sowie die EM 2008 erstellt wurde.

In Topf 1 befinden sich Österreich, die Schweiz, Griechenland sowie die Niederlande, in Topf 2 Kroatien, Italien, Tschechien und Schweden, in Topf 3 Rumänien, Deutschland, Portugal und Spanien und in Topf 4 Polen, Frankreich, Türkei und Russland.

Österreich in Gruppe B
Fix ist bereits, dass die Ausrichterverbände in Gruppe A (Schweiz) und Gruppe B (Österreich) spielen, sie erhalten als „Gruppenkopf“ die Bezeichnungen A1 (Schweiz) und B1 (Österreich). Zwischen Griechenland und den Niederlanden wird gelost, wer zu C1 bzw. D1 wird.

Nachdem Topf 1 erledigt ist, wird die Auslosung mit Topf 4 fortgesetzt. Es wird eine Kugel aus Topf 4 gezogen, um die zweite Mannschaft der Gruppe A zu ermitteln. Um die Position dieses Teams in Gruppe A zu bestimmen (entscheidend für den bereits erstellten Spielplan), greift man in den Topf a, wo die Kugeln A2, A3 und A4 liegen. Nun wird eine weitere Mannschaft aus Topf 4 gezogen, die dann der Österreich-Gruppe B zugeteilt wird. Um die Position (B2, B3 oder B4) zu bestimmen, wird eine Kugel aus Topf b entnommen. Für die Gruppen C und D wird ebenso vorgegangen,

Gruppe D in Innsbruck und Salzburg
Dann geht es im Kultur- und Kongresszentrum Luzern in gleicher Manier mit Topf 3 und schließlich mit Topf 2 weiter. Am Ende stehen alle Teilnehmer an den vier Vorrunden-Gruppen sowie der genaue Spielplan fest. Die Gruppe A wird in Basel und Genf gespielt, wobei die drei Schweizer Gruppenpartien in Basel stattfinden. Die Spielstädte der Gruppe B sind Wien und Klagenfurt, die ÖFB-Truppe wird ihre Spiele in Wien austragen. Die Gruppe C spielt in Bern und Zürich. Besonders interessant für Österreich ist auch die Gruppe D, die in Innsbruck und Salzburg über die Bühne gehen wird.

Im Viertelfinale trifft der Sieger der Schweiz-Gruppe A in Basel auf den Zweiten der Österreich-Gruppe B. Der Gewinner der Gruppe B bleibt in Wien und spielt gegen den Zweiten der Gruppe A. Die Sieger dieser beiden Viertelfinal-Duelle treffen dann im Halbfinale in Basel aufeinander. Die beiden Veranstalterländer können sich damit laut Spielplan nicht im Finale gegenüberstehen, sondern spätestens in der Vorschlussrunde. In der unteren Hälfte des Tableaus stehen sich die Teams aus den Gruppen C und D gegenüber.

Zum Thema:

> Auslosungspartys in München, Warschau, Istanbul und Wien

  • VIENNA.AT
  • Fussball EM 2008
  • EURO 2008: Ablauf der Auslosung in Luzern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen