Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EU-Auslandsüberweisungen billiger

Auslandsüberweisungen innerhalb der EU sind seit Dienstag deutlich billiger. Gebühren ab sofort gleich hoch wie bei Inlandsüberweisungen.

Nach Vorgaben aus Brüssel dürfen Überweisungen von Euro-Konto zu Euro-Konto innerhalb der Union bis zu einer Höhe von 12.500 Euro ab sofort nicht mehr teurer sein als Inlandsüberweisungen.
Um von den günstigeren Gebühren zu profitieren, müssen Kunden allerdings auf den Überweisungsformularen die internationale Kontonummer IBAN und die internationale Bankleitzahl BIC des Empfängers vermerken. Fehlen die Angaben oder sind die Nummern falsch ausgefüllt, kann die Bank weiterhin zusätzliche Spesen verrechnen.

Die meisten Firmen geben auf ihren Rechnung bereits seit längerem über die beiden Kennzahlen Auskunft. Die IBAN-Nummer des eigenen Kontos und BIC-Zahl der Hausbank sollten am Kontoauszug vermerkt sein.

Erhebungen hatten gezeigt, dass ein Geldtransfer von 100 Euro innerhalb der EU bisher bis zu 24 Euro kostete. Durch die Senkung der Gebühren hofft die EU-Kommission auf eine Belebung des freien Waren- und Dienstleistungsverkehrs. Ab Jänner 2006 soll die neue Regelung auf Überweisungen bis zu 50.000 Euro ausgeweitet werden.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • EU-Auslandsüberweisungen billiger
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.