Erstmals Auffahrunfall in Wiener U-Bahn

Erstmals in der Geschichte der Wiener U-Bahn hat es einen Auffahrunfall gegeben. Auf der Linie U4 prallte eine Garnitur am Freitag gegen 18.00 Uhr gegen eine andere.

Einen diesbezüglichen Bericht des ORF-Radio Wien bestätigten die Wiener Linien am Samstag. Verletzt wurde niemand, es gab leichten Sachschaden.

Laut Wiener Linien ereignete sich das Unglück zwischen den Stationen Landstraße und Stadtpark in Fahrtrichtung Hütteldorf auf einer Langsamfahrstrecke, auf der das System nicht mehr als 15 Stundenkilometer Geschwindigkeit zulasse. Damit mussten die Zugfahrer ihre Garnituren auf Sicht lenken. Der betreffende Zug dürfte zu spät abgebremst worden sein und fuhr auf eine stehende Garnitur auf.

Warum die zu späte Bremsung erfolgte, war am Samstag noch Gegenstand von Ermittlungen. Der Fahrer wurde auf Alkoholisierung getestet, was aber ohne Ergebnis blieb. “Bis der Fall restlos aufgeklärt ist, fährt der Zugführer aber nicht mehr”, sagte ein Sprecher der Wiener Linien.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Erstmals Auffahrunfall in Wiener U-Bahn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen