Erster weiblicher Davis-Cup-Kapitän für Spanien

Nachfolgerin für Kapitän Carlos Moya gefunden
Nachfolgerin für Kapitän Carlos Moya gefunden
Die spanische Davis-Cup-Mannschaft wird künftig erstmals von einer Frau geführt. Der nationale Tennisverband kürte seine Sportdirektorin Gala Leon zur Nachfolgerin von Kapitän Carlos Moya, der nach dem Abstieg aus der Weltgruppe zurückgetreten war. Nachdem Moya am Sonntag ein Angebot zur Rückkehr ausgeschlagen hatte, fiel die Wahl auf die 40-Jährige. Sie hatte als Profi ein WTA-Turnier gewonnen.


Die Entscheidung wurde in der spanischen Tenniswelt mit Überraschung und Verwunderung aufgenommen. Rafael Nadal und die anderen Tennisstars hätten von der Nominierung erst von einem Journalisten erfahren, beklagte sich der Trainer des Weltranglistenzweiten, Toni Nadal, am Montag im staatlichen Radiosender RNE.

“Ich habe nichts dagegen, dass eine Frau Männer trainiert”, sagte der Coach. “Aber ich glaube, dass Leon die Spieler kaum kennt. Jedenfalls weiß sie von Rafael Nadal nur wenig.”

Der Onkel des Tennisstars fügte lächelnd hinzu: “Die Nominierung einer Frau wirft auch ein ‘logistisches’ Problem auf. Beim Davis Cup sind die Spieler in der Kabine oft fast unbekleidet.” Ex-Profi Tomas Carbonell warnte: “Das wird Ärger geben.” Es wäre besser gewesen, wenn der Verband die Nominierung mit den Spielern abgesprochen hätte.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Erster weiblicher Davis-Cup-Kapitän für Spanien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen