Erste Wohngemeinschaft für Demenzkranke

In Wien ist am Mittwoch die erste Wohngemeinschaft für Demenzkranke eröffnet worden. Sie befindet sich in einem Mietshaus in Liesing und wird von der Caritas Socialis betreut.

In der WG leben fünfzehn Menschen in zwei familienähnlichen Gruppen, die 24 Stunden am Tag Unterstützung erhalten.

“Diese erste rund um die Uhr betreute Wohngemeinschaft für demenzkranke Personen ist eine richtungweisende Innovation. Sie ergänzt das vielfältige Angebot, das es in Wien für demenzkranke Menschen bereits gibt, um eine wichtige Facette”, betonte Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (S) am Mittwoch bei der Eröffnung.

Durch die aktive Beteiligung an alltäglichen Handlungen wie Einkaufen, Kochen, Wäschewaschen oder Wohnung reinigen würden die Bewohner eine bessere Orientierung erhalten. Die Routine gebe mehr subjektive Sicherheit, die wiederum zu mehr Lebensqualität führe. Der “ganz normale Alltag” werde so zur Therapie, hieß es.

Die Betreuung und das Zusammenleben wird von Teamleitern organisiert. Es sind dies diplomierte Krankenpfleger, Pflegehelfer bzw. Heimhilfen mit Fachausbildung im Umgang mit dementen Menschen. Bereits vertraute, niedergelassene Ärzte übernehmen die medizinische Versorgung auch in der WG. Die demenzspezifische Betreuung erfolgt durch Gerontopsychiater.

Die CS-Wohngemeinschaft für demente Menschen wird als private Wohngemeinschaft im öffentlichen Auftrag geführt. Bei Bedarf werden die Kosten für das Leben in der Wohngemeinschaft durch den Fonds Soziales Wien (FSW) gefördert.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • Erste Wohngemeinschaft für Demenzkranke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen