Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erste Wiener Spatzenzählung: 199 Spatzen-WGs in der Stadt gefunden

Feldsperlinge wie dieser wurden in Wien gegenüber Haussperlingen weniger gesichtet
Feldsperlinge wie dieser wurden in Wien gegenüber Haussperlingen weniger gesichtet ©Bernhard Paces
BirdLife Österreich und die MA22 präsentieren die Ergebnisse der ersten Wiener Spatzenzählung: 2.808 Haussperlinge und 621 Feldsperlinge aus insgesamt 199 Spatzen-WGs wurden gemeldet.
Aufruf zur Spatzenzählung in Wien
Wintervogelzählung 2019: Spatzen voran

Da die Spatzen vor allem bei regnerischem Wetter oft gut verborgen und unauffällig sind und sich lieber bei Sonnenschein aus ihrem Versteck wagen, war die Zählung im regenreichen Oktober gar nicht so einfach. „Umso mehr freut uns, dass in dieser kurzen Zeit nicht weniger als 2.808 Haussperlinge und 621 Feldsperlinge aus insgesamt 199 Spatzen-WGs gemeldet wurden!“ so Josef Mikocki, Projektverantwortlicher der MA 22.

Herbstliche Spatzen-Aktionswoche wurde ausgerufen

Die Woche vom 12. bis 18. Oktober 2020 ernannten BirdLife Österreich und die Stadt Wien –Umweltschutz zur herbstlichen Spatzen-Aktionswoche: Alle Wienerinnen und Wiener waren aufgerufen, Spatzen-WGs zu melden und die Aufenthaltsorte der ebenso beliebten wie frechen Spatzen zu verraten. Denn im Herbst pfeifen die Spatzen nicht von den Dächern, sondern aus den Büschen.

Spatzen lieben Außenbezirke – Haussperling voran

Im dicht verbauten Stadtgebiet ist es inzwischen schwierig, Spatzen zu finden, denn hier sind sie auf die wenigen geeigneten Parks und Grünflächen angewiesen. „Besonders wichtig für die herbstlichen Spatzentrupps sind die grünraumreichen Außenbezirke außerhalb des Gürtels“, meldet Eva Karner-Ranner, Projektverantwortliche von BirdLife Österreich. Überaus eifrig wurde aus Simmering und Donaustadt gemeldet: 517 Haussperlinge und 146 Feldsperlinge fielen aufmerksamen Spatzenfreunden im 11. Bezirk und 475 Haus-und 128 Feldsperlinge im 22. Bezirk auf.

Aber auch im Westen und Süden Wiens, im 13., 14., 15. und 23. Bezirk, konnten viele WGs entdeckt werden. Der Haussperling erreichte in allen Bezirken die klare Mehrheit, größere Anteile von gemeldeten Feldsperlingenkonnten nur in den Flächenbezirken Floridsdorf und Liesing festgestelltwerden (21. Bezirk: 47%, 23. Bezirk: 41 %). Durchschnittlich wurden die Haussperlingstrupps auf knapp 20 Vögel geschätzt, Feldsperlinge sind im Schnitt in kleineren Gruppen mit 12 Vögeln unterwegs.

Details zu den Zählergebnissen nach Bezirken gegliedert finden Sie in Tabelle 1 (siehe unten).

So viele Sperlinge wurden in Wiens Bezirken gesichtet und gemeldet

Wichtig für Spatzen: Büsche und Hecken

„Eindeutig konnte unsere Spatzenzählung die hohe Bedeutung von Gebüschen und Heckenfür die geselligen Vögel nachweisen“, freut sich Karner-Ranner. Drei Viertel aller Hausspatzen-WGs hatten dort ihren Tageseinstand (73 %), nur wenige hielten sich in Bäumen (8%) und in Kletterpflanzen(6 %) auf. Für denFeldsperling verhält es sich ähnlich, auch wenn Bäume für ihn eine deutlich größere Rolle spielen als für den Haussperling(15 %).

„Für ein gutes Spatzenleben braucht es Grünflächen mit dichten Hecken und Büschen. Wir hoffen, dass wir mit unserer Aktion viele Hausverwaltungen, Gartenbesitzer und Grünraumgestalter davon überzeugen können, diese wichtigen grünen Inseln für die Spatzen zu erhalten!“, so die Expertin.

Appell: Spatzen-WGs bitte weiter melden

Auch nach dem Schwerpunktzeitraum im Oktober bleibt die Spatzenmeldeseite weiter geöffnetund jede Meldung ist willkommen! „Melden Sie uns ganz einfach auf www.birdlife.at/page/vogelwelt-wien Ihre Spatzentrupps! Wir sind gespannt, wo Sie noch weitere WGs entdecken!“, rufen Josef Mikocki und Eva Karner-Ranner auf. Jede Melderin und jeder Melder erhält per Post eine kleine Überraschung als Dankeschönfür die Mitarbeit.

So unterscheiden Sie Haus- und Feldsperling

Haussperlings-Männchenerkennen Sie am grauen Scheitel, das Weibchen amauffällig beigen Überaugenstreif. Feldsperlinge sind durch einen kastanienbraunen Scheitel und einenschwarzen Wangenfleck gekennzeichnet, Männchen und Weibchen sind gleich gefärbt–nähere Hinweise zur Unterscheidung sowie weitere Informationen finden Sie auf der Meldeseite www.birdlife.at/page/vogelwelt-wien

Spatzen-WG-Aufzeichnung ist Teil eines größeren BirdLife-Projekts

Die Kartierung der Spatzen-WGs ist Teil des Projektes „Auf der Suche nach Spatz und Specht im öffentlichen Raum“ von BirdLife Österreich und Stadt Wien -Umweltschutz, das im nächsten Frühling auch die Sperlings-Brutbestände umfassen wird und damit die Bedeutung von Mauernischen oder ähnlichen Strukturen für die gebäudebrütenden Spatzen herausarbeiten soll.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Erste Wiener Spatzenzählung: 199 Spatzen-WGs in der Stadt gefunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen