Erste Test-Kits für Polizeidirektionen ausgeliefert

Start der ersten Test-Tranche nächsten Montag.
Start der ersten Test-Tranche nächsten Montag. ©APA/GEORG HOCHMUTH (Symbolbild)
Ab 7. Dezember können sich 39.000 Bedienstete des Innenministeriums freiwillig auf das Coronavirus testen lassen. Eine erste Tranche mit 38.000 Antigen-Schnelltests wurde an die neun Landespolizeidirektionen und die Zentralstelle des BMI in Wien ausgeliefert.

Das berichtete das Innenministerium. In der nächsten Phase werden die Teststraßen errichtet und die Probandenlogistik erarbeitet.

Am Montag starten Massentests bei den Polizisten

"Die Anschaffung und Versorgung mit den Tests hat sehr gut funktioniert", sagte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP). "Nun gilt es im nächsten Schritt, funktionelle und systematische Teststraßen und eine geeignete Probandenlogistik aufzubauen." Die Polizeidirektionen in den Bundesländern erarbeiten selbstständig Konzepte, die auf die regionalen Anforderungen zugeschnitten seien. So werden nach Bedarf fixe und variable Teststraßen errichtet. Getestet werde größtenteils in Polizeiinspektionen oder Polizeikommanden auf Stadt- oder Bezirksebene und zusätzlich in Räumen der Sicherheitsakademie des Innenministeriums oder der Landeskriminalämter.

"Es wird trotz der tausenden Testungen, die wir jeden Tag erwarten, zu keiner Zeit eine Verminderung der polizeilichen Aufgabenerfüllung für die Bevölkerung geben", versicherte Nehammer. Um Ansammlungen bei den Teststraßen zu vermeiden, werden Time-Slots zugewiesen. Die Mitarbeiter können den Test sowohl im Wohn- als auch im Dienstbezirk durchführen lassen, was Wege verkürze. Unterstützt wird die Aktion vom Roten Kreuz.

"Polizei ist mit Massentests Vorbild für Bevölkerung"

"Die Polizei ist mit den Massentests sowohl Vorreiter als auch Vorbild für die gesamte Bevölkerung", betonte der Innenminister. "Je mehr Tests durchgeführt werden, desto besser kommen wir durch diese schwierige Zeit und können unsere Mitmenschen vor einer Ansteckung schützen.

Die Massentestungen des Wachkörpers Bundespolizei und der Verwaltungsbediensteten im BMI finden zwischen 7. und 10. Dezember sowie 14. und 18. Dezember statt. Jeder Bedienstete kann sich mit zeitlichem Abstand zwei Mal testen lassen, um die Ergebnissicherheit zu steigern. Dafür wurden insgesamt 86.000 Antigen-Tests angeschafft, die in zwei Tranchen (38.000 und 48.000) verteilt werden. Die Testungen erfolgen anonym und freiwillig, wurde betont. Ist ein Antigen-Schnelltest positiv, wird an Ort und Stelle ein PCR-Test durchgeführt, wofür vorerst 1.500 PCR-Testkits angeschafft wurden.

Aufteilung der Antigen-Tests (1. Tranche/2. Tranche)

  • Burgenland: 1.825/2.825
  • Kärnten: 2.425/3.425
  • Niederösterreich: 6.000/7.000
  • Oberösterreich: 4.500/5.500
  • Steiermark: 4.400/5.400
  • Salzburg: 2.150/3.150
  • Tirol: 2.675/3.675
  • Vorarlberg: 1.175/2.175
  • Wien (BMI plus LPD Wien): 12.850/14.850
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Erste Test-Kits für Polizeidirektionen ausgeliefert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen