Erstbegutachtungsambulanz für gynäkologische Notfälle im Wiener AKH

Im Wiener AKH wurde eine ERstbegutachtungsambulanz für gynäkologische Notfälle eingerichtet.
Im Wiener AKH wurde eine ERstbegutachtungsambulanz für gynäkologische Notfälle eingerichtet. ©APA
Im Wiener AKH wurde eine Erstbegutachtungsambulanz zur Priorisierung von Patientinnen eingerichtet.

“Diese Ambulanz steht entsprechend dem Wiener Krankenanstaltengesetz bei gynäkologischen Notfällen zur Leistung sofortiger ärztlicher Hilfe zur Verfügung sowie nach fachärztlicher Zuweisung für Untersuchungs- oder Behandlungsmethoden, die nur an einer Universitätsklinik durchgeführt werden können”, heißt es in einer Aussendung am Montag.

Erstbegutachtungsambulanz im Wiener AKH

Die ärztliche Erstbegutachtung erfolgt an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde durch einen Facharzt für Frauenheilkunde, der darüber entscheidet, ob ein Notfall vorliegt oder eine Diagnostik und Therapie notwendig ist, die nur an einer Universitätsklinik erbracht werden kann. Gegebenenfalls erfolgt eine Zuweisung mit Termin in eine der Spezialambulanzen der Klinik.

Alle anderen Patientinnen werden gebeten, einen niedergelassenen Frauenarzt aufzusuchen.Durch die erstbegutachtung soll allerdings kein regulärer Ambulanzbesuch ersetzt werden. Ziel der neu eingerichteten Ambulanz ist jenen Patientinnen die Kapazität der Universitätsklinik für Frauenheilkunde zur Verfügung stellen zu können, die diese dringend benötigen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • Erstbegutachtungsambulanz für gynäkologische Notfälle im Wiener AKH
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen