Erneuter Fall von Kohlenmonoxidvergiftung in Wien

Am Mittwochnachmittag ist es erneut zu einer Kohlenmonoxidvergiftung gekommen, eine Frau wurde bewusstlos in ihrer Wohnung gefunden.
Am Mittwochnachmittag ist es erneut zu einer Kohlenmonoxidvergiftung gekommen, eine Frau wurde bewusstlos in ihrer Wohnung gefunden. ©APA/ Symbolbild
Am Mittwochnachmittag erlitt ein 40-jähriger Mann in Wien-Landstraße eine Kohlenmonoxidvergiftung. Die Ursache war wieder einmal eine manipulierte Gastherme. Der Mann musste ins Krankenhaus, die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.
Todesfall nach Kohlenmonoxid-Ausbruch in Margareten

Die Wiener Rettung wurde gegen 16.20 Uhr alarmiert und fand in einer Wohnung in der Erdbergstraße 170 in Wien-Landstraße einen etwa 40-jährigen Mann mit einer Kohlenmonoxidvergiftung vor. Der Inder war zu Besuch in der Wohnung eines Freundes gewesen, als er plötzlich über Schwindelgefühle und starke Kopfschmerzen klagte.

Nach Versorgung am Ort des Unfalls wurde er mit Atembeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Informationen der Polizei war die Gastherme manipuliert – das zieht Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung nach sich. Auslöser dürfte vermutlich ein selbstinstallierter Ventilator im Badezimmer der Wohnung gewesen sein. Dieser war unsachgemäß mit dem Abgasrohr der Gastherme verbunden.

Polizei übernimmt Ermittlungen in Wien-Landstraße

Bei Kohlenmonoxid handelt es sich um ein farb-, geruch- und geschmackloses und giftiges Gas. Schlägt das CO-Messgerät der Rettung Alarm, so wird generell die Feuerwehr hinzugerufen. Mittlerweile wurden die Ermittlungen in Wien-Landstraße an die Polizei übergeben, wie ein Sprecher der Feuerwehr auf Anfrage von VIENNA.AT bestätigte. (Red./ APA)

 

Wien-Landstraße: Manipulierte Gastherme

Gestern gegen 16.20 Uhr musste die Feuerwehr, Rettung und Polizei zu einem Einsatz in der Erdbergstraße ausrücken. Ein 40-jähriger Mann war in der Wohnung eines Freundes anwesend, als er plötzlich über Schwindelgefühle und starke Kopfschmerzen klagte. Auslöser dürfte vermutlich ein selbstinstallierter Ventilator im Badezimmer der Wohnung gewesen sein. Dieser war unsachgemäß mit dem Abgasrohr der Gastherme verbunden. Der 40-jährige Inder wurde mit Atembeschwerden in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Erneuter Fall von Kohlenmonoxidvergiftung in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen