Erneut wilde Verfolgungsjagd

Weil ein 28-Jähriger mit einem abgemeldeten Wagen und ohne Nummerntafeln unterwegs war, ist es am Mittwoch erneut zu einer wilden Verfolgungsjagd in Wien gekommen.

Laut Polizeiangaben wollten zwei Beamte gegen 14.15 Uhr in der Längenfeldgasse einen roten Golf kontrollieren, der keine Kennzeichen hatte. Doch der Lenker wollte davon brausen und verletzte die Polizisten dabei mit den Außenspiegeln.

Nach wenigen Metern wäre bereits Schluss gewesen, denn der Flüchtende musste vor einer Kolonne halten. Als die Uniformierten ihn stoppen wollten, scherte der 28-Jährige aus und fuhr auf der Gegenfahrbahn die Längenfeldgasse in Richtung Schönbrunnerstraße. Dort ging es weiter bis zum Gürtel. Der Ukrainer raste weiter in Richtung Südbahnhof. Bei einem weiteren Anhalteversuch rollte der Golf einem Beamten über den Fuß.

In weiterer Folge feuerten die Polizisten in die Luft und auf die Reifen. Das zeigte aber erst beim zweiten Versuch den gewünschten Erfolg. Auf der Gudrunstraße in Favoriten wurde der Flüchtende eingekreist und musste schließlich mit zerschossenen Vorderreifen aufgeben. Er wurde festgenommen.

Bei der Jagd gab es vier leicht verletzte Polizisten sowie zwei beschädigte Streifenwagen. Der Verdächtige hatte seinen Wagen abgemeldet und dürfte überreagiert haben, als er in die Kontrolle geriet. Er war offenbar nicht alkoholisiert und stand auch nicht unter Drogeneinfluss. Bisher war er unbescholten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Erneut wilde Verfolgungsjagd
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen