Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erneut Rassismus-Vorwürfe: Andreas Mölzer soll David Alaba beleidigt haben

Schwere Vorwürfe: Mölzer soll Alaba rassistisch beschimpft haben
Schwere Vorwürfe: Mölzer soll Alaba rassistisch beschimpft haben ©APA
SOS Mitmensch erhebt schwere Vorwürfe gegen den zuletzt wegen umstrittener Aussagen aufgefallenen FPÖ-Spitzenkandidaten Andreas Mölzer. Unter einem Pseudonym soll dieser rassistische Beiträge gegen David Alaba veröffentlicht haben.
"Schande für die Politik"
Rücktrittsforderungen
"Mölzer völlig inakzeptabel"
Strache steht hinter Mölzer
"Negerkonglomerat"-Sager
Vergleich mit Drittem Reich

“Wir können jetzt eindeutig belegen, dass Mölzer unter dem Pseudonym “F. X. Seltsam” Beiträge veröffentlicht hat. Das ist jenes Pseudonym, unter dem vor knapp zwei Jahren im Mölzer-Blatt ein unappetitlicher rassistischer Artikel über David Alaba und seine Familie erschienen ist. Es deutet alles darauf hin, dass Mölzer diesen Schandartikel höchstpersönlich verfasst hat”, so Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch, am Dienstag.

Beitrag über “pechrabenschwarzen” Alaba

In besagtem Artikel über den österreichischen Fußballer echauffiert sich jemand unter dem Pseudonym “F. X. Seltsam”  darüber, dass “die echten Wiener” nunmehr “so aussehen” wie der “pechrabenschwarze” David Alaba. Nur noch der Blick auf die Altersheime ließe erahnen, was “wirkliche Österreicher” und “echte Wiener” dereinst gewesen seien, so der anonyme Autor.

In weiterer Folge äußert sich “F. X. Seltsam” in dem Beitrag in herablassender Weise über die Eltern von Alaba, deren Herkunft und deren Gründe für die Migration nach Österreich. Das Wort “Österreicher” wird in Zusammenhang mit Alaba in dem Beitrag unter Anführungszeichen geschrieben.

Das Pseudonym “F. X. Seltsam”

SOS Mitmensch verweist in weiterer Folge auf Recherchen des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes, die belegen würden, dass Mölzer das Pseudonym “F. X. Seltsam” in der Vergangenheit immer wieder benutzt habe, um seine “Gedankenwelten” – etwa die Bezeichnung von Juden als “entartetes Volk” oder die Infragestellung des Verbots der Holocaust-Leugnung – anonym an die Öffentlichkeit zu bringen.

Führte Mölzer Doppelleben?

Aufgeflogen sei Mölzers Tarnung, weil er im Jahr 1990 ein und denselben Artikel sowohl unter dem Pseudonym “F. X. Seltsam” als auch unter seinem echten Namen veröffentlicht habe, wie SOS Mitmensch ausführt. “Mölzers Rücktritt ist unumgänglich”, so Pollak nach diesen Erläuterungen.

“Die rassistischen Ausfälle gegen Fußballnationalspieler David Alaba durch den FPÖ-Spitzenkandidaten Andreas Mölzer sind nicht mehr hinzunehmen und müssen den unmittelbaren Rücktritt von allen politischen Funktionen zur Folge haben”, schlug der Grüne Abgeordnete Harald Walser in einer Aussendung am Dienstag in dieselbe Kerbe.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Erneut Rassismus-Vorwürfe: Andreas Mölzer soll David Alaba beleidigt haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen