Erfolgreicher Jahresbeginn für den heimischen Kinofilm

Sensationeller Jahresbeginn für den heimischen Kinofilm
Sensationeller Jahresbeginn für den heimischen Kinofilm ©VIENNALE
Das Jahr 2014 beginnt für die österreichischen Kinofilme erfreulich. Die heimischen Werke ziehen zahlreiche Besucher in die Kinos.

2014 hätte für den österreichischen Kinofilm nicht besser beginnen können. Nicht nur, dass die Komödie “Bad Fucking” von Harald Sicheritz mit Jahresbeginn die 100.000 Besuchermarke weit übersprungen hat, werden gleich neun vom Österreichischen Filminstitut unterstützte Filme im offiziellen Programm der diesjährigen Berlinale gezeigt.

Heimische Filme auf der Berlinale

Eine derart hohe Beteiligung heimischer Filme hat es bei der Berlinale, einem der bedeutendsten Filmfestivals der Welt, noch nie gegeben und zeugt von der großen Qualität, der reichen Vielfalt und internationalen Wettbewerbsfähigkeit österreichischer Filme. Folgende Filme werden in Berlin gezeigt:

  • “Das finstere Tal” (Regie Andreas Prochaska)
  • “Das große Museum” (Regie Johannes Holzhausen)
  • “Fieber”(Regie Elfie Mikesch)
  • “Kathedralen der Kultur” (Regie u.a. Michael Glawogger)
  • Special “Macondo” (Regie Sudabeh Mortezai)
  • “Risse im Beton” (Regie Umut Dag)
  • “Über-ich und du” (Regie Benjamin Heisenberg)
  • “Und in der Mitte, da sind wir”(Regie Sebastian Brameshuber)
  • “We come as Friends” (Regie Hubert Sauper)

Alle aktuellen Filmstarts und Kritiken in den heimischen Kinos gibt es hier.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Erfolgreicher Jahresbeginn für den heimischen Kinofilm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen