Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erfolgreiche Weihnachtssaison

In den Monaten November und Dezember 2002 wurden in Vorarlberg von 173.300 Gästen 760.800 Übernachtungen gebucht.

Die Nächtigungsziffer stieg um 3,5 Prozent. In den Hotels, Gasthöfen und Pensionen erhöhte sich die Nächtigungsziffer ebenso um 3,5 Prozent. In den Privatquartieren sank sie um ein Prozent, in den verschiedenen Massenunterkünften gab es ein Plus von 8,5 Prozent. Das geht aus dem aktuellen Bericht der Landesstelle für Statistik hervor, den Landeshauptmann Herbert Sausgruber heute, Donnerstag, bekannt gab.

Sausgruber: “Zu diesem Ergebnis haben vor allem die Gäste aus den Benelux-Ländern, aus England, Frankreich, Österreich und der Schweiz mit Liechtenstein beigetragen.” Die Gäste aus den Benlux-Ländern buchten um 14,5 Prozent mehr Nächtigungen als im Vorjahr, die Engländer um 14 Prozent mehr, die Franzosen um 8,5 Prozent mehr und die Schweizer um zwei Prozent mehr. Die Gäste aus Österreich haben ihre Buchungen in Vorarlberg gegenüber der ersten Hälfte der Weihnachtssaison 2001 um 3,5 Prozent erhöht. Die Nächtigungsziffer der deutschen Gäste stieg um zwei Prozent, aus den anderen wichtigen Herkunftsländern mussten Verluste hingenommen werden.

Die erfolgreichste Destination war das Kleinwalsertal mit einem Nächtigungsplus von 8,5 Prozent. Im Montafon und in der Alpenregion Bludenz konnte das Vorjahresergebnis um 7,5 Prozent verbessert werden. Im Bregenzerwald stagnierten die Nächtigungen. Am Arlberg wurde die Nächtigungsziffer des Vorjahres mit nur knapp verfehlt, in der Region Bodensee-Alpenrhein sank sie um sechs Prozent.

Die Tourismuseinnahmen haben in der ersten Hälfte der Weihnachtssaison nicht im gleichen Ausmaß zugenommen wie die Nächtigungsziffer. Sie waren leicht rückläufig. In den Monaten November und Dezember 2001 wurden insgesamt 388 Millionen Euro eingenommen, in den Monaten November und
Dezember 2002 waren es noch 355 Millionen Euro, ein Minus von acht Prozent. Die Einnahmenentwicklung war also weniger erfolgreich als die Nächtigungsentwicklung. Das Weihnachtsgeschäft im Jahre 2001 wurde wesentlich stärker durch den Tagestourismus belebt als zu Weihnachten 2002, was ein Zurückbleiben der Einnahmen gegenüber den Nächtigungen bewirkte. Im Beherbergungsgewerbe dürfte mit den Einnahmen in etwa das Niveau des Vorjahres erreicht worden sein. Die Verluste treffen ausschließlich die Bereiche, die primär vom Tagestourismus profitieren, das sind die Schilifte und der Handel.

Nach der ausgezeichneten Weihnachtssaison des Jahres 2001 mit einem Nächtigungsplus von 9,5 Prozent und Einnahmenzuwächsen von über 30 Prozent konnte zu Weihnachten 2002 noch einmal eine Steigerung der Nächtigungsziffer erreicht werden. Für den Vorarlberger Tourismus war dies eine der erfolgreichsten Weihnachtssaison überhaupt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Erfolgreiche Weihnachtssaison
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.