Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Entwicklungsexplosion für Aspern

rk
rk
Die Planungen für Wiens neuen Stadtteil am Flugfeld Aspern sind im Laufen. Auf dem 240 Hektar großen Areal sollen 10.000 Wohnungen und 25.000 Arbeitsplätze entstehen.

Bis 2013 soll auch die U-Bahn-Linie U2 bis in dieses Stadtentwicklungsgebiet verlängert werden. Um Architekturinteressierten die Arbeiten näher zu bringen, wird ab September eine Infozentrale am Areal öffnen, kündigten die Planer – unter ihnen Stadtrat Rudolf Schicker (SPÖ) – bei einer Medienfahrt am Mittwoch an.

Der Infopoint wird in einem kleinen Containerdorf untergebracht, in dem Architekturstudierende eine kleine Ausstellung zum Flugfeld präsentieren werden, so Rainer Holzer von der Verwertungsgesellschaft. Dieser Infopoint werde sicher die nächsten fünf bis sechs Jahren stehen. Der Planer rechnet mit bis zu 40 Besuchern täglich.

Auf dem Dach des zweistöckigen Komplexes wird eine Aussichtsplattform errichtet, von der aus man das Gesamtareal überblicken kann. Bereits jetzt wurden im südlichen Bereich des Flugfeldes die Maisfelder in Form der künftigen Gebäudegrundrisse gepflanzt, um einen Eindruck von den Dimensionen zu geben.

Mit der U-Bahn können Besucher allerdings erst ab dem Jahr 2013 aufs Flugfeld fahren. Derzeit sind die Bauarbeiten für die Verlängerung der U2 von der momentanen Endstation Schottenring zur Station Aspernstraße (geplante Eröffnung 2010, Anm.) im Gange, wovon zahlreiche Betonstelen der künftigen Trasse zeugen.

Für die vierte Ausbaustufe, die dann von der Station Aspernstraße aufs Flugfeld selbst führen wird, wurde erst vor Kurzem eine Finanzierungseinigung zwischen Bund und Land erzielt. Hier sind auch noch zwei Stationsnamen vakant: Der Arbeitstitel der beiden letzten Stationen am Stadtentwicklungsgebiet lautet derzeit wenig spektakulär „Flugfeld Nord“ und „Flugfeld Süd“.

Planungsstadtrat Schicker kündigte am Mittwoch überdies an, dass derzeit mit den ÖBB über eine Verlängerung der S45 verhandelt werde. Diese verkehrt zwischen Hütteldorf und Handelskai und könnte nach den Vorstellungen der Stadt künftig bis zur neuen U-Bahn-Station Donaumarina fahren, um so die Linien U6 und die verlängerte U2 zu verknüpfen.

Aspernstr., 1220 Wien, Austria

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Entwicklungsexplosion für Aspern
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen