Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Entspanntes Anbandeln: So flirten die Österreicher im Urlaub

Die Mehrheit der Österreicher busselt am Valentinstag lieber in echt.
Die Mehrheit der Österreicher busselt am Valentinstag lieber in echt. ©checkfelix
Wenn es ums Flirten im Urlaub geht, sind die Österreicher laut einer Umfrage eher locker drauf.

Morgen wird in Österreich wieder der Tag der Liebenden gefeiert. Pünktlich zum Valentinstag hat die Reisesuchmaschine checkfelix.com das Flirtverhalten der Österreicher unter die Lupe genommen. Für die Umfrage wurden mehr als 1.000 Personen zum Thema "Romantik auf Reisen" befragt.

Urlaubsflirts für Österreicher kein Tabu

Die Ergebnisse zeigen, dass das erste Kennenlernen im Urlaub lieber von Angesicht zu Angesicht stattfindet, immerhin geben sieben von zehn Österreichern (75 Prozent) den Apps in Sozialen Medien einen klaren Laufpass, wenn es ums Flirten im Urlaub geht. Fast jeder Fünfte (15 Prozent) wischt jedoch mit Vergnügen nach rechts, wenn es sich um ein Treffen mit Freunden handelt.

Jeder dritte Österreicher (33 Prozent) flirtet gerne und gab an, im Urlaub bereits schon einmal ein Techtelmechtel gehabt zu haben. Weit höher ist die Flirtbereitschaft unter Geschäftsreisenden, die mit 46 Prozent hoch im Kurs liegen.

Sechs von 10 Befragten (66 Prozent), die sich in einer Beziehung befinden, gaben an, beim Verreisen keine Urlaubsromanze einzugehen. Wenn das Flirtbarometer bei alleinstehenden Österreichern anschlägt, turteln diese am liebsten mit Einheimischen der besuchten Reisedestination. "Bussi Baby" trällern dann immerhin weit mehr als die Hälfte (60 Prozent). Potentielle Flirtpartner derselben Nation sind hingegen für fast jeden Dritten (24 Prozent) unvorstellbar.

Andere Länder, andere Valentinstags-Bräuche

In vielen Ländern wird am 14. Februar traditionell der Valentinstag gefeiert, doch die Bräuche an diesem Tag unterscheiden sich von Land zu Land.

checkfelix.com hat auch die Top 3 der unterschiedlichsten Bräuche, abseits von Pralinen und Blumen, am Tag der Verliebten recherchiert und eine Übersicht mit den durchschnittlichen Flug- und Hotelpreisen zu den besagten Destinationen zusammengestellt.

England

In England werden seit dem 15. Jahrhundert traditionell Gedichte zum Valentinstag verschickt. Ursprünglich fanden sich die Paare jedoch zufällig, indem sie durch Auslosung am Vorabend einander zugeteilt wurden. Das Valentinspaar war damals bis zum darauffolgenden 14. Februar miteinander in Freundschaft verbunden. Erst im 19. Jahrhundert entwickelte sich dann unter Liebenden der Brauch, sich gegenseitig dekorierte Karten mit kleinen Gedichten zu schicken. So wird es auch heute noch gehandhabt.

Spontan entschlossene Gedichte-Liebhaber können für durchschnittliche Flugkosten von 108 Euro London bereisen und dort im angenehmen Hotel-Ambiente der 3- oder 4-Sterne Hotels für durchschnittlich 144 Euro ihrer poetischen Ader freien Lauf lassen.

Italien

Im Vordergrund steht am Valentinstag in Italien das Anbringen eines “Lucchetti dell'amore” (Liebesschloss). Ob an Brücken, Zäunen oder Uferpromenaden – die kleinen Schlösser werden an die gewünschte Stelle gehängt. Ist das Schloss angebracht, wird der dazugehörige Schlüssel ins Wasser geworfen und das Pärchen darf sich noch etwas wünschen.

Ein romantisches Getaway, zum Beispiel nach Rom, können Österreichs Turteltauben bereits zu einem durchschnittlichen Flugpreis von 88 Euro genießen. Italien-Liebhaber, die noch auf der Suche nach einer passenden Unterkunft in Rom sind, können bereits ab einem Durchschnittspreis von 72 Euro in der 3- oder 4-Sterne Hotelkategorie ausgiebig mit dem oder der Liebsten kuscheln.

Spanien

Während Bücher hierzulande meist an Weihnachten oder zu Geburtstagen verschenkt werden, erhalten Männer in Spanien diese am "Dia de St. Jordi", dem Tag des heiligen Gregor. Diesen Tag feiern die Spanier an Stelle des Valentinstags und erinnern damit an ihren Nationalhelden Gregor, den heldenhaften Drachentöter. Die Frauen bekommen am Tag der Liebe, der übrigens jedes Jahr erst am 23. April gefeiert wird, eine einzelne rote Rose von ihren Ehemännern oder Partnern geschenkt.

Wer seinem Valentinsschatz in der katalanischen Hauptstadt Barcelona "Te amo" sagen möchte, kann dieses romantische Vorhaben bereits bei durchschnittlichen Flugkosten von 91 Euro in die Tat umsetzen. Traute Zweisamkeit kann in der passenden Unterkunft in der 3- oder 4-Sterne Hotelkategorie kostengünstig für durchschnittlich 82 Euro genossen werden.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Entspanntes Anbandeln: So flirten die Österreicher im Urlaub
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen