Enrique Iglesias ließ sein Publikum beim Konzert in der Stadthalle erstarren

Enrique Iglesias war am Mittwoch in der Wiener Stadthalle zu sehen
Enrique Iglesias war am Mittwoch in der Wiener Stadthalle zu sehen ©APA
Am Mittwochabend konzertierte der spanische Schmusepopsänger Enrique Iglesias in der Wiener Stadthalle im Zuge der "Sex and Love"-Tour und konnte seinen angereisten 12.000 Fans ordentlich einheizen.
Enrique Iglesias in Wien: Bilder vom Konzert

Der 41-Jährige stimmte nicht nur Songs seines aktuellen Albums an, sondern sorgte mit einem Best-of-Programm für Bewegung unter der Anhängerschar.

Enrique Iglesias mit “Sex and Love”-Tour in der Wiener Stadthalle

Wobei Iglesias, dessen aktuelle, die Konzertreise betitelnde Platte “Sex and Love” mittlerweile rund zwei Jahre am Buckel hat, weiterhin für beide Extreme der Popskala gut ist: Nicht nur den knackigen Hüftschwung zum beatlastigen Dancesong mit Latineinschlag hat der Sohn von Julio Iglesias drauf, auch im balladesken Bereich kennt sich der Sänger nach wie vor aus. Allen voran in Südamerika, aber auch in den USA und Europa konnte er mit dieser Mischung seit Mitte der 90er-Jahre Millionen von Singles und Alben absetzen und unzählige Charterfolge verbuchen.

Mannequin Challenge mit 12.000 Fans

In Wien wollte der Musiker zudem einen Weltrekord aufstellen – bzw. aufstellen lassen: Er forderte die 12.000 Fans in der Halle auf, sich in der Mannequin Challenge zu üben, bei der die Teilnehmer für eine gewisse Zeit wie Schaufensterpuppen völlig reglos in verschiedenen Posen verharren, während ein Video aufgenommen wird. Das zuletzt auf diversen Onlineplattformen trendige Phänomen dürfte aber keineswegs der einzige Grund für das Publikum gewesen sein, dem Konzert einen Besuch abzustatten. Und wer noch nicht genug hat, kann sich mit einem Deutschlandtermin im kommenden Jahr (5. Mai in Berlin) trösten.

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Enrique Iglesias ließ sein Publikum beim Konzert in der Stadthalle erstarren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen