England fix bei WM nach 5:1 Sieg gegen Kroatien

Englands Fußball-Nationalmannschaft ist fix bei der WM-Endrunde 2010 dabei. Die "Three Lions" setzten sich im Qualifikationsspiel gegen Kroatien 5:1 durch und lösten damit ihr WM-Ticket für Südafrika. Weitere NewsHooligan-Krawalle in Mostar nach 5:1 Debakel

Nach acht Spielen hält die vom Italiener Fabio Capello betreute Auswahl bei einer makellosen Bilanz von acht Siegen und ist von den Verfolgern nicht mehr einzuholen. Für England ist es die 13. Teilnahme bei Fußball-Weltmeisterschaften.

Frank Lampard (7./Elfmeter, 59.) Steven Gerrard (18., 66.) und Wayne Rooney (77.) trafen im Wembley-Stadion für die Hausherren, für Kroatien erzielte Arsenal-Legionär Eduardo da Silva (71.) zumindest den Ehrentreffer. Die Briten nahmen damit auch Revanche für die 2:3-Niederlage in der Qualifikation für die EM-Endrunde 2008, wodurch das Mutterland des Fußballs die Reise nach Österreich und der Schweiz verpasst hatte.

Kroatien liegt in Gruppe 6 aber noch auf dem zum Play-off berechtigten zweiten Gruppenrang. Das Team von Slaven Bilic durfte sich dabei bei Weißrussland bedanken, das der Ukraine in Minsk ein 0:0 abtrotzte. Die Ukrainer rangieren mit zwei Zählern Rückstand auf Kroatien auf dem dritten Rang, haben jedoch ein Spiel weniger bestritten.

Dänemark kühlte den Sekt in Gruppe 1 hingegen noch ein. Die Skandinavier mussten sich in Albanien mit einem Remis begnügen, nach der Führung der Gäste durch Arsenal-Stürmer Nicklas Bendtner (40.) traf Erjon Bogdani (51.) zum 1:1-Endstand. Schweden wahrte mit einem glücklichen 1:0 auf Malta seine WM-Chance. Ein Eigentor von Ian Azzopardi bescherte den Skandinaviern erst in der 81. Minute den Pflichterfolg im Mittelmeer. Auch Portugal liegt nach einem 1:0 in Budapest weiter im Rennen, Pepe (10.) erzielte gegen Ungarn den frühen Goldtreffer.

Die Schweiz gab in Gruppe 2 mit einem 2:2 in Lettland Punkte ab. Tore von Alexandrs Cauna (62.) und Vitalijs Astafjevs (75.) bzw. Alex Frei (43.) und Eren Derdiyok (80.) sorgten in Riga für einen unterhaltsamen Fußballabend. Die “Nati” verteidigte Platz eins aber trotzdem, da sich Griechenland nach einem Last-Minute-Gegentreffer in Moldawien mit einem 1:1 begnügen musste. Der ebenfalls noch nicht abgeschlagene Vierte Israel feierte einen 7:0-Kantersieg über Luxemburg.

Ein Riesenschritt in Richtung erste WM-Teilnahme gelang der Slowakei, die Nordirland auswärts dank Stanislav Sestak (15.) und Filip Holosko (66.) 2:0 in die Schranken wies. Österreichs Nachbar ist die Endrunden-Teilnahme nun kaum mehr zu nehmen. Slowenien eroberte mit einem 3:0 gegen Polen den zweiten Tabellenrang in Gruppe 3 von den Briten. Tschechien feierte dank vier Treffern von Milan Baros ein 7:0-Torfestival gegen San Marino. Bejubelt wurde auch der Einsatz von Tomas Rosicky. Der Ex-Teamkapitän, den seit Jänner 2008 eine langwierige Knieverletzung plagte, feierte nach 592 Tagen Zwangspause sein Comeback in einem Bewerbsspiel. Teamchef Ivan Hasek stellte den Arsenal-Kicker in seine Startelf, nach 55 Minuten wurde Rosicky (28) ausgetauscht.

Deutschland und Russland blieben in Gruppe 4 im Gleichschritt siegreich. Der EM-Finalist setzte sich in Hannover gegen Aserbaidschan 4:0 durch, der EM-Halbfinalist gewann in Cardiff gegen Wales 3:1. Michael Ballack (14./Elfmeter), Miroslav Klose (55., 66.) und Lukas Podolski (71.) trafen für die DFB-Auswahl, die gegen die Vogts-Elf keine Probleme hatte. Russland tat sich hingegen schon schwerer, ehe Sergej Ignaschewitsch (71.) und Roman Pawljutschenko (92.) noch die nötigen Treffer erzielten. Am 10. Oktober steigt in Moskau nun das vorentscheidende Spiel um den Gruppensieg.

Bosnien-Herzegowina und die Türkei trennten sich in Zenica 1:1. Nach der frühen Führung des EM-Halbfinalisten durch Emre Belözöglu (4.) sorgte Sejad Salihovic (25.) für den Endstand. Die bosnischen Hausherren haben in Gruppe 5 bei vier Zählern Vorsprung auf die Türkei nun die besten Chancen auf den für das Play-off nötigen zweiten Tabellenrang hinter Europameister Spanien.

Weltmeister Italien kann seine Titelverteidigung in Südafrika auch bereits ins Auge fassen. Die “Squadra” setzte sich in Turin gegen die vormals ungeschlagenen Bulgaren 2:0 durch und haben bei zwei ausstehenden Spielen nun vier Zähler Vorsprung auf die spielfreien Iren. Fabio Grosso (11.) und Vincenzo Iaquinta (40.) erzielten schon vor der Pause die entscheidenden Treffer.

Die bereits fix qualifizierten Niederländer beendeten auch ihr achtes Quali-Spiel mit einem vollen Erfolg und fahren damit mit einer makellosen Bilanz nach Südafrika. Der eingewechselte Eljero Elia (81.) sorgte in Glasgow für den 1:0-Auswärtssieg gegen Schottland. Die Schotten fielen in der Abschlusstabelle der Gruppe 9 damit noch auf den dritten Rang zurück. Norwegen, das Mazedonien 2:1 schlug, schob sich auf den zweiten Platz vor. Ob die Norsker noch ins Play-off rutschen, ist aber unsicher. Nur acht von neun Gruppenzweite schaffen den Sprung, Norwegen (nur zehn Punkte aus acht Spielen) könnte am Ende nicht darunter sein.

  • VIENNA.AT
  • Moj Bec News
  • England fix bei WM nach 5:1 Sieg gegen Kroatien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen