Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Emser Spital bald in der Hand des Landes?

Die Übernahme des Emser Krankenhauses durch das Land wird immer wahrscheinlicher. Eine Regelung für das Personal wurde bereits ausgehandelt.

Der erste Entwurf des Rahmenvertrages zwischen dem Land und der Stadt liegt auf dem Tisch. Die wichtigsten Punkte sind die Übernahme des Personals durch den neuen Leistungsträger sowie die Sicherung des Standortes Hohenems. Das Land wird den Bediensteten, die am 31. Dezember 2002 im Spital beschäftigt sind, das Angebot machen, in den Personalstand des Landes Vorarlberg überzutreten. Außerdem verpflichtet sich die Landesregierung, in Hohenems weiterhin ein allgemeines öffentliches Krankenhauses zu betreiben. Das Leistungsangebot richtet sich dabei nach dem jeweils gültigen Spitalsplan.

Die Krankenhaus-Betriebsgesellschaft, die das Spital nach der möglichen Übernahme ab 1. Jänner 2003 betreiben soll, wird auch die erforderlichen Sanierungen durchführen, kündigt Gesundheitsstadtrat Vizebürgermeister Kurt Raos an. Nach seiner Rechnung müssen in den nächsten Jahren rund 22 Millionen Euro in das Haus investiert werden.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Emser Spital bald in der Hand des Landes?
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.