Emotionales Wiedersehen nach Lebensrettung in Wiener U-Bahnstation Karlsplatz

v.l.n.r. Revierinspektor Lukas H., Heinz, Sieglinde, Oberst Josef B., Revierinspektor Mathias P.
v.l.n.r. Revierinspektor Lukas H., Heinz, Sieglinde, Oberst Josef B., Revierinspektor Mathias P. ©LPD Wien
Im November 2019 konnten zwei Polizisten einem Mann, der in der U-Bahnstation Karlsplatz einen Herzstillstand erlitt, das Leben retten. Am Freitag kam es zum Wiedersehen in der Rossauer Kaserne.

Am 2. November 2019 war das Ehepaar Heinz und Sieglinde aus Bayern zu Besuch in Wien und befand sich gerade im Bereich der U-Bahnstation Karlsplatz, als Heinz plötzlich reglos zu Boden ging. Zwei Polizisten, die aufgrund einer Versammlung in der Nähe waren, hörten über Funk die Alarmierung und eilten sofort zur Hilfe.

Wiener Polizisten leisteten Erste Hilfe: Mann erfolgreich reanimiert

Die Polizisten konnten den damals 68-Jährigen mittels Herzdruckmassage und des Einsatzes des Defibrillators bis zum Eintreffen der Wiener Berufsrettung stabilisieren. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Fast zwei Jahre später kam es am 2. Juli zu einem Wiedersehen in der Rossauer Kaserne. Heinz und Sieglinde waren erneut zu Besuch in Wien und wollten die beiden Lebensretter persönlich treffen. Die Freude über die erfolgreiche Reanimation war in die Gesichter der Beteiligten geschrieben.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 4. Bezirk
  • Emotionales Wiedersehen nach Lebensrettung in Wiener U-Bahnstation Karlsplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen