EM: Dänemarks Spieler Eriksen nach Kollaps wach

Dänemarks Nationalspieler Christian Eriksen erlitt Kollaps.
Dänemarks Nationalspieler Christian Eriksen erlitt Kollaps. ©Photo by Friedemann Vogel / various sources / AFP
Nach seinem Kollaps bei der Fußball-EM ist der dänische Nationalspieler Christian Eriksen nach Verbandsangaben bei Bewusstsein.
Notfall bei Dänemark-Star Eriksen
Dänen-Fans im Schock
Medizinischer Notfall bei Eriksen

"Christian Eriksen ist wach und ist zu weiteren Untersuchungen im Reichskrankenhaus", teilte der dänische Fußball-Verband am Samstag mit. Der 29-Jährige war im Gruppenspiel gegen Finnland in Kopenhagen auf dem Rasen zusammengebrochen und regungslos liegen geblieben.

Der 29-Jährige sei "wach und ist zu weiteren Untersuchungen im Reichskrankenhaus", schrieb der dänische Verband DBU bei Twitter und kündigte zeitnahe neue Informationen an. Im Parken Stadion brandete Applaus auf, als die Nachricht bekannt wurde.

Christian Eriksen nach Kollaps stabil

Beim Spiel der Fußball-EM zwischen Dänemark und Finnland ist es zu einem tragischen Vorfall um den dänischen Star Christian Eriksen gekommen. Der Spieler von Inter Mailand kollabierte am Samstag während der Partie in Kopenhagen und blieb regungslos liegen. Sofort herbeigerufene Helfer leiteten lebensrettenden Maßnahmen ein.

Eriksen in Krankenhaus gebracht

Es war zu sehen, wie Sanitäter eine Herzmuskelmassage durchführten. Eriksen wurde auf einer Rettungstrage, unter Sichtschutz und begleitet von seinen Mitspielern aus dem Innenraum des Parken Stadions gefahren. Nach Angaben der UEFA wurde der 29-Jährige in ein Krankenhaus transportiert und stabilisiert.

EM-Match zwischen Dänemark und Finnland unterbrochen

Das Spiel wurde wegen des "medizinischen Notfalls" unterbrochen, wie die Europäische Fußball-Union UEFA mitteilte. Nach einem Krisenmeeting sollte um 19.45 Uhr über das weitere Vorgehen mit der Partie informiert werden.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • EURO 2021
  • EM: Dänemarks Spieler Eriksen nach Kollaps wach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen