Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eisenstangen-Attacke nach Streit beim Wiener Margaretengürtel

Der Tatverdächtige wurde in eine Justizanstalt gebracht.
Der Tatverdächtige wurde in eine Justizanstalt gebracht. ©APA (Sujet)
Am Montagabend gerieten zwei junge Männer beim Margaretengürtel aneinander. Im Zuge des Streits wurde auf einen 20-Jährigen mit einer Eisenstange eingeschlagen.

Beamte des Stadtpolizeikommandos Margareten und der Wiener Bereitschaftseinheit wurden am 20. Juli gegen 18.45 Uhr wegen eines handfesten Streits im Bereich eines Fußballkäfigs zum Margaretengürtel alarmiert.

Ein 20- und ein 30-jähriger afghanischer Staatsangehöriger gerieten in einen Streit, dabei soll der 30-Jährige eine circa 130 Zentimeter lange Eisenstange von einer Baustelle genommen und damit auf seinen Kontrahenten eingeschlagen haben.

Polizei nimmt 30-Jährigen nach Attacke in Wien-Margareten fest

Die Polizisten konnten den Tatverdächtigen vor Ort festnehmen und die mutmaßliche Tatwaffe sicherstellen. Worum es bei dem Streit ging, wurde nicht restlos geklärt. Einer der Männer behauptete, man habe über Religion gesprochen, der andere bestreitet das laut Polizei.

Der 30-Jährige wurde in eine Justizanstalt gebracht. Der 20-Jährige wurde vor Ort von den Einsatzkräften der Wiener Berufsrettung versorgt und anschließend in häusliche Pflege entlassen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 5. Bezirk
  • Eisenstangen-Attacke nach Streit beim Wiener Margaretengürtel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen