Einmalzahlung von 150 Euro ging an über 300.000 Arbeitslose

Knapp 46 Mio. Euro wurden im Rahmen der Einmalzahlung ausbezahlt.
Knapp 46 Mio. Euro wurden im Rahmen der Einmalzahlung ausbezahlt. ©pixabay.com (Sujet)
Mehr als 300.000 Arbeitslose haben zusätzlich zu ihrem Arbeitslosengeld oder der Notstandshilfe eine Einmalzahlung von 150 Euro bekommen. Anfang Februar soll eine weitere Auszahlungstranche erfolgen.

In Summe seien damit knapp 46 Mio. Euro geflossen, gab das Arbeitsministerium bekannt. Da nicht alle Anspruchsberechtigten die Voraussetzungen erfüllen konnten, etwa aufgrund fehlender Dokumente, soll Anfang Februar eine weitere Auszahlungstranche erfolgen.

Dritte Unterstützung für Arbeitslose in Corona-Pandemie

Anspruchsberechtigt sind alle Personen, die im November und Dezember 2021 mindestens 30 Tage Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe bezogen haben sowie Bezieher von Krankengeld, die schon vorher arbeitslos waren und im Anschluss an die AMS-Leistung 32 Tage Krankengeld bezogen haben.

Es handelt sich dabei um die dritte Unterstützungsleistung dieser Art seit Beginn der Pandemie. Im September und Dezember 2020 gab es einen Zuschlag zum Arbeitslosengeld von jeweils maximal 450 Euro.

Einmalzahlung soll Mehrbelastungen ausgleichen

Die Einmalzahlung sei ein Beitrag, um Mehrbelastungen aufgrund vergangener Lockdowns für Arbeitssuchende auszugleichen, so Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP). "Gleichzeitig bleibt unser primäres Ziel weiterhin, Menschen rasch in Beschäftigung zu bringen."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Einmalzahlung von 150 Euro ging an über 300.000 Arbeitslose
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen