Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Einbruchsdiebstahl in Wien-Penzing: Drei Festnahmen

Unter anderem wurde dieses Werkzeug sichergestellt.
Unter anderem wurde dieses Werkzeug sichergestellt. ©LPD Wien
Am Sonntag wurde die Polizei wegen eines vermutlichen Einbruchsdiebstahls in der Linzer Straße alarmiert.
Das Einbruchswerkzeug

Gegen 5 Uhr wurde die Wiener Polizei von Zeugen nach Wien-Penzing gerufen. Bei einer Wohnung im Bereich der Linzer Straße war eine Terrassentür aufgebrochen worden. Die Bewohner waren laut Polizei nicht daheim. Bevor die Wohnung durchsucht werden konnte, kam ein 36-jähriger Mann aus der Wohnung. Als er die Polizisten sah, ergriff er die Flucht. Gemeinsam mit der WEGA und der Polizeidiensthundeeinheit konnten die Beamten des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus den Tatverdächtigen in einem nahegelegenen Waldstück festnehmen.

Einbruch in Wien-Penzing: Drei Männer konnten festgenommen werden

Der 36-Jährige wehrte sich bei der Festnahme, konnte aber schließlich überwältigt werden. Im Zuge der Fahndung wurden außerdem zwei Schreckschüsse abgegeben.

Während nach dem 36-Jährigen gefahndet wurde, wurde auch die betroffene Wohnung durchsucht. Dabei wurden zwei weitere Tatverdächtige im Alter von 33 und 30 Jahren festgenommen. Außerdem konnte Einbruchswerkzeug sichergestellt werden.

Bei der Vernehmung zeigten sich der 30-Jährige und der 36-Jährige geständig, der 33-Jährige machte keine Angaben. Alle drei georgischen Staatsbürger wurden in eine Justizanstalt gebracht.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Einbruchsdiebstahl in Wien-Penzing: Drei Festnahmen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen