Einbruch bei ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz in Wien

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz hat einen Einbruch zu beklagen
ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz hat einen Einbruch zu beklagen ©APA
Opfer von Einbrechern wurde am Wochenende ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz. Unbekannte Täter haben sein Haus in Wien-Döbling heimgesucht. Wrabetz und Familie waren zum Tatzeitpunkt nicht zuhause.
Wrabetz bleibt im Amt
ORF-Gebühren im Fokus

Einen Bericht der Tageszeitung “Österreich” (Mittwochausgabe) über den Einbruch bei Wrabetz bestätigte die Polizei. Demnach wurde der Coup am Sonntagabend von unbekannten Tätern verübt.

Ein paar tausend Euro Schaden

Laut dem ORF-Chef seien Schmuck und Bargeld weggekommen, der Schaden betrage ein paar tausend Euro, berichtete die Zeitung.

Schmerzvoll sei nur der Verlust von Familienerinnerungsstücken in Form der Preziosen, so Wrabetz. Das Haus stand zum Zeitpunkt des Überfalls leer, die gesamte Familie war auf einer Familienfeier, wie das Blatt berichtet.

Einbruch bei Wrabetz angeblich Blitz-Coup

Es soll sich “Österreich” zufolge um einen Blitz-Coup gehandelt haben, der nur wenige Minuten dauerte. Kriminalisten gaben an, dass das Haus von Wrabetz wohl schon im Vorfeld ausspioniert worden sei, wie es hieß.

(apa/red)

 

 

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Einbruch bei ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen