Ein Stich rettet Leben

Prostatakrebs kann tödlich sein. Viele Männer scheuen sich aber noch immer vor der schmerzlosen Untersuchung.

Als Werner H. (58) die Diagnose Prostatakrebs gestellt bekam, war er verzweifelt. Er hatte gerade eine neue Lebensgefährtin gefunden, als ihn dieses niederschmetternde Urteil traf. „Wenn ein Prostatakarzinom rechtzeitig erkannt wird, ist dieser Krebs zu neunzig Prozent heilbar. Das heißt auch, man muss kaum einen Erektionsverlust befürchten. Und auch gegen mögliche Inkontinenz gibt es wirksame Methoden”, beruhigt der Urologe, Primarius Wolfgang Edtstadtler vom Krankenhaus Göttlicher Heiland. Deshalb rät er dringend zu Vorsorgeuntersuchungen.

„Das Problem bei diesem Krebs ist, dass er im Frühstadium nie Schmerzen verursacht. Deshalb ist es so wichtig, dass Männer zur Vorsorgeuntersuchung -gehen.” Denn auch wenn dieser Krebs rechtzeitig erkannt wird und sehr hohe Heilungschancen bestehen, sterben heute immer noch mehr Männer an Prostatakrebs als durch Verkehrsunfälle. Die Angst vor der Untersuchung, die völlig schmerzlos ist, schreckt immer noch viele Männer ab. Eine besondere Bedeutung für die Erkennung eventueller Erkrankungen der Prostata hat der PSA-Wert. „Das ist ein Tumormaker, der sich mit einem Bluttest ermitteln lässt,” erläutert Primar Edtstadtler.

Auch wenn Vorsorgeuntersuchungen vielfach von Hausärzten durchgeführt werden, ist im Falle eines erhöhten PSA-Wertes unbedingt eine Untersuchung beim Urologen durchzuführen, betont Edtstadtler. Deshalb finden im Krankenhaus Göttlicher Heiland regelmäßige Männergesundheits-Abende statt. Dabei werden die Patienten über die Erkrankungen der Prostata informiert und kostenlose PSA-Test durchgeführt. Auch Werner H. hatte einen solchen Abend besucht und einen Test durchführen lassen. Heute ist Werner H. glücklich. Er hat den Krebs besiegt und ein erfülltes Liebesleben. „Hätte ich meiner Ängstlichkeit nachgegeben und wäre nicht zu diesem Abend gegangen, wer weiß, ob ich heute noch leben würde. Und wenn, dann sicherlich nicht so glücklich.” Der nächste PSA-Abend findet im „Göttlicher Heiland”, Dornbacher Straße 20-28, am 13. Jänner ab 16 Uhr statt.

Infos und Anmeldung unter Tel. 400 88-9204

 

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen