Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Märchen von Red Bull

Den Märchen aus 1001 Nacht fügte Red Bull auf der künstlichen Insel des Ritz-Carlton-Hotels von Bahrain ein weiteres in der "1002. Nacht" hinzu. Der RB2 für Christian Klien und David Coulthard sowie der STR1 von Toro Rosso wurden wie "fliegende Teppiche" dem Publikum vorgeführt.

Für Aufsehen sorgte das Design des STR1 des Lienzer Künstlers Jos Pirkner.

Die Toros auf dem Stockerl?

Dass Minardi-Nachfolger Toro Rosso dank der V10-Motoren am Saisonbeginn Vorteile haben wird, ist allen Konkurrenten bewusst. Am weitesten lehnte sich Mercedes-Sportchef Norbert Haug aus dem Fenster. Der Deutsche traut dem Red-Bull-Team in Bahrain sogar einen Podiumsplatz zu. Bei den Toros nahm man die Botschaft zurückhaltend auf. Das könne nur passieren, wenn viele Konkurrenten ausfielen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Motorsport
  • Ein Märchen von Red Bull
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen