Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Leitfaden für die weibliche Masturbation

In unserer heutigen Gesellschaft ist die Masturbation immer noch eine sehr private und heikle Sache. Wir zeigen alle Tabus auf!

Im Merrien-Webster Wörterbuch wird Masturbation folgendermaßen definiert:

• Bedeutung: erotische Stimulation, vorwiegend der eigenen Genitalien, was normalerweise auf einen Orgasmus hinausläuft und erzeugt wird durch Berührungen durch die eigenen Hände oder einen anderen körperlichen Kontakt, ohne dabei Geschlechtsverkehr zu haben oder erzeugt durch instrumentelle Manipulation, manchmal durch sexuelle Fantasien oder verschiedenen Kombinationen dieser Dinge. Beachten Sie, dass das Wort “Masturbation” nichts darüber aussagt, wie es gemacht wird. Masturbation ist die Stimulation der eigenen Geschlechtsorgane – ohne Geschlechtsverkehr. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt.
• Die Masturbation wird bei Männern ganz anders betrachtet, als bei Frauen. Männer sind bekannt dafür, dass sie viel stärkere sexuelle Triebe haben und daher wird allgemein anerkannt, dass die Masturbation bei Männern natürlich und üblich ist. Aber auch unter Männern ist die Masturbation kein Thema, das besonders oft diskutiert wird. Es ist eher ein Thema, das akzeptiert wird und still und leise “unter den Teppich” gekehrt wird.
• Dafür ist die Masturbation bei Frauen eher ein Thema über das geschwiegen wird!
• Okay, liebe Damen lassen Sie uns einen Blick auf die Techniken werfen, die Sie zum Höhepunkt bringen. Die meisten Frauen können nur durch manuelle Stimulation zum Orgasmus gelangen. Es gibt nur wenige, die allein durch den Geschlechtsverkehr zum Orgasmus gelangen.

Hier sind einige Techniken, die ein klein wenig Abwechslung in Ihr Masturbations-Spiel bringen könnten. 

• Rollen, Rollen, Rollen
Ok, bei dieser Technik müssen Sie Ihren Daumen und Ihren Zeigefinger um Ihre Klitoris legen und diese sanft zwischen Ihren Fingern rollen. Sie können mit langsamen und sanften Bewegungen beginnen und dann das Tempo und den Druck nach und nach anpassen, je nachdem was Ihnen gefällt.

• Kreisförmiges Reiben
Diese Technik wirkt Wunder, wenn Sie es eilig haben. Legen Sie beide Zeigefinger über Ihre Klitoris. Dann beginnen Sie damit, die Finger kreisförmig über der Klitoris zu bewegen. Sie können das Tempo und den Druck mit dieser Technik gut variieren. Diese Technik kann Ihnen innerhalb von weniger als einer Minute einen Orgasmus verleihen. Wenn Sie das Gefühl noch ein wenig verbessern wollen, benutzen Sie einfach Ihr Lieblingsgleitgel und alles wird “glitschiger”.

• Klopfen
Diese Technik ist sehr besonders und nicht jeder mag sie, so wie das eben mit allen Dingen des Lebens ist, manche mögen es, manche nicht. Man benutzt die linke Hand um die Schamlippen zur Seite zu schieben, damit die Klitoris besser erreicht werden kann. Dann klopft man mit dem Zeigefinger leicht auf die Klitoris. Das führt zu einem sehr guten Gefühl, bis man es nicht mehr aushalten kann.

• Kombination
Es gibt kein besseres Gefühl, als eine Kombination beider Methoden zu nutzen. Stimulieren Sie Ihre Klitoris mit den Fingern einer Hand.

Dringen Sie dann mit zwei oder drei Fingern der rechten Hand in Ihre Vagina ein. Damit simulieren Sie Geschlechtsverkehr und das passt besonders gut zu der Stimulation Ihrer Klitoris. Es kann Sie zu einem unglaublichen Orgasmus bringen!

powered by Hippocrates Forum - www.hippocratesforum.de

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Gesundheit
  • Ein Leitfaden für die weibliche Masturbation
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen