Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eigenständiger Weg

Nach den negative Agrar-Schlagzeilen rund um Parmalat und BSE. LR Erich Schwärzler: Vorarlberg tat gut daran, eigenständigen Weg einzuschlagen.

Vorarlberg hat gut daran getan, in Sachen Milch-, Käse- und Fleischwirtschaft eigenständige Wege einzuschlagen und Lösungen umzusetzen, statt sich auf Experimente mit riesigen Strukturen bzw. riesigen Partnern einzulassen. Das sehe man jetzt am Beispiel der NÖM, die sich nach dem Crash des italienischen Riesen Parmalat nach neuen Großabnehmern umschauen muss. Auch von dem von Parmalat eingebrockten Schicksal hunderter französischer kleiner Milch- und Käseerzeuger/-vermarkter, die vom Parmalat-Insolvenzsog erfasst zu werden drohen, seien unsere einschlägigen Betriebe dank erwähnter Strategie verschont, erklärte im Interview der zuständige Agrar-Landesrat Ing. Erich Schwärzler.

Laut Schwärzler lässt sich etwa vor Mitte 2004 weder in Sachen Parmalat noch beim neuen BSE-Alarm in den USA seriös einschätzen, wie nachhaltig sich beide Ereignisse auf unsere heimischen agrarischen Strukturen auswirken könnten. Jedenfalls, so Schwärzler, werde bei uns an den lückenlosen Fleischkontrollen festgehalten, und zwar nicht auf Kosten der Bauern, sondern der öffentlichen Hand. Auch zeige die neue BSE-Situation in den USA, dass konsequente Produktkennzeichnung künftig wichtiger denn je sei, nicht zuletzt, um Trittbrettfahrern ihr Handwerk zu legen.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Eigenständiger Weg
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.