EHEC: Kranke deutsche Touristin in Wiener AKH

EHEC-Fälle in Europa
Gurken sind nicht Auslöser
Neuer EHEC-Stamm verantwortlich
Kein EHEC in Gemüse aus Ö
EHEC: Zwei Infektionen in Tirol
Erster Fall in Salzburg?

Seit Freitag wird im Wiener AKH eine deutsche Touristin behandelt, die an EHEC erkrankt ist. Wie die Generaldirektion des Krankenanstaltenverbunds am Samstag der APA mitteilte, werden erst am Dienstag die Untersuchungsergebnisse der AGES vorliegen, ob es sich um die aggressive Form des Keims handelt. Die 32-Jährige ist in einem stabilen Zustand.

Die Frau stammt aus dem von EHEC besonders betroffenen Bundesland Niedersachsen und war bereits mit entsprechenden Symptomen eingereist, berichtete Thomas Kvicala, Sprecher von Gesundheitsminister Alois Stöger.

Es dürfe sich wohl um eine Infektion mit den aggressiven EHEC-Bakterien (HUS) handeln, da die Nieren der Patientin betroffen sind. Klarheit werden aber erst die weitergehenden Untersuchungen des Keims ergeben. “Mittlerweile ist sie auf dem Weg der Besserung, sie ist ansprechbar“, betonte Kvicala.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • EHEC: Kranke deutsche Touristin in Wiener AKH
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen