Ecuador in Döbling

©Billroth-Gymnasium
Das Billroth-Gymnasium beschäftigte sich vor kurzem im Unterricht mit dem Land im Nordwesten Südamerikas: Ein außergewöhnliches Schulprojekt aus Wien.

In der Mitte der Welt. Vielfältig wie der Amazonas-Regenwald oder die Galápagos-Inseln war vor kurzem auch der Unterricht im Billroth- Gymnasium. Denn vor kurzem stand mit dem Ecuador-Tag ein Themenschwerpunkt rund um das südamerikanische Land auf dem Stundenplan.

Prominenter Projektgast

Die Schüler beschäftigten sich nicht nur mit den aktiven und erloschenen Vulkanen des Landes, sondern auch mit der einzigartigen Fauna und Flora auf den Galápagos-Inseln. In der Schulküche wurden traditionelle Speisen wie die gefüllten Teigtaschen Empanadas hergestellt und im Geschichtsunterricht stand die Hochkultur der Inkas im Mittelpunkt.
Prominenter Gast an diesem Tag war Gloria-Maria -Polastri-Amat von der ecuadorianischen Botschaft in Wien. Sie informierte über Typisches und Außergewöhnliches aus ihrem Heimatland.

Fläche Großbritanniens

Ecuador verdankt seinen Namen der Äquatorlinie, die etwa 15 Kilometer nördlich der Hauptstadt Quito verläuft. Knapp 14 Millionen Menschen leben hier auf einer Fläche, die etwas größer als Großbritannien ist.

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen