Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

DSL-Tempo selbst messen

Anwender, die mit der Geschwindigkeit ihres DSL-Anschlusses nicht zufrieden sind, sollten online die Verbindungen messen, rät das Multimediamagazin AVDC (Heft 07/2005).

Kostenlose Speedtester gibt es unter www.speedcheck.arcor.de oder unter www.maxi-dsl.de/speed/index.php. Dabei muss man nur den Angaben auf den jeweiligen Seiten folgen und schon startet der Test. Die Zahlen sind aber nur ein ungefährer Hinweis.

Falls der DSL-Anschluss bei einem Provider besteht, der selbst den Test anbietet, erscheinen höhere Werte. Das ist kein Trick, sondern liegt daran, dass zwischen dem eigenen Computer und dem Speedtest in der Regel mehrere Zwischenstationen liegen, die ihn ausbremsen. Allerdings ist eine hohe Downstream-Geschwindigkeit auch noch kein Garant für fehlerfreie Übertragungen, etwa von TV-Bildern. Auf dem Weg vom Server zum Client können zahlreiche Bremsen liegen, die laufende Bilder zum Stocken bringen.

Quelle: weblog.pc-professionell.de

  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • DSL-Tempo selbst messen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen