Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dr. Richard-Busfahrer von Facebook-User beim Rauchen im Bus erwischt

Dass der Busfahrer am Steuer sitzt und raucht, ist auf dem Bild deutlich erkennbar
Dass der Busfahrer am Steuer sitzt und raucht, ist auf dem Bild deutlich erkennbar ©Facebook/Screenshot
Nach einem telefonierenden Busfahrer der Wiener Linien, der für Aufregung sorgte, wurde nun scheinbar ein Busfahrer des Unternehmens Dr. Richard beim Rauchen im Bus erwischt. Dies berichtete zumindest ein empörter User auf Facebook, der dazu ein "Beweisfoto" postete.
Die aktuelle Facebook-Kontroverse
Aufreger: Telefonierender Busfahrer
"Beweis-Video": Busfahrer telefoniert

“Ein tschickender Busfahrer, sieht man auch nicht alle Tage,” postete der User Taran S. zunächst mit Foto auf der Seite der Wiener Linien, die ihn sogleich an das Konkurrenzunternehmen weiterverwiesen.

Tatort Simmering

Der empörte Zeuge gab auch sogleich die “Tatzeit” und den “Tatort” an, an dem das Foto entstanden war: “Dr. Richard Nr 1293 heute früh 7:29 Simmeringer Hauptstr./Etrichstr.” Manche Raucher sind einfach rücksichtslos,” regte sich S. auf.

Die Nachfrage von Vienna Online beim Unternehmen Dr. Richard ergab noch wenig. Frau Schillinger, die in dem Unternehmen laut eigenen Angaben “nur technisch für Facebook zuständig ist”, schien von dem Vorfall noch nichts zu wissen, gab sich aber unbeeindruckt und fragte zunächst: “War das mit Fahrgästen?”

Busfahrer soll mit Vorwürfen konfrontiert werden

Schillinger gab an, dass die Beschwerde weitergeleitet und das Unternehmen den Fahrer darauf ansprechen werde. Ein weiteres Statement wolle sie zu dem Vorfall aber nicht abgeben. Von der Presseabteilung sei leider durch ferienbedingte Unterbesetzung niemand zu sprechen.

Man kann zu derlei Anklagen stehen, wie man will – ein anderer User konterte jedenfalls gleich damit, dass Menschen, die meinten, solche Vorfälle fotografieren und online stellen zu müssen, schlimmer seien als das Fehlverhalten des Busfahrers. Kurz darauf wurde das Posting auf der Seite der Wiener Linien bereits entfernt – nach Angaben des Unternehmens vom User selbst, der seinen Irrtum erkannt hatte. Ob die Kontroverse über den rauchenden Busfahrer auf der Facebook-Seite von Dr. Richard weitergeführt wird, wird sich zeigen.

Kontroverse geht weiter

Denn Taran S. gab nicht auf und postete sein Foto vom Busfahrer mit Zigarette kurz darauf auf der Dr. Richard-Facebook-Seite noch einmal. Diesmal ergänzte er sein Statement: “Etwas mehr Rücksicht, das man nicht in einem nach Rauch stinkenden Bus fahren muss wäre schön …”

Ob das Posting dort länger zu lesen sein wird? Denn ein thematisch verwandtes Statement zum Thema Rauchen konterte das Dr. Richard-Team mit den Worten: “Gemäß unseren Spielregeln (Netiquette) ist der Beitrag für unsere Fanpage doch eher unpassend, wir bitten Dich daher um Verständnis, dass wir Dein vorhergehendes Posting entfernt haben!”

Big Brother is watching you?

Wenig später nahm das Unternehmen Dr. Richard auf Facebook Stellung zu den Vorwürfen von S. und schrieb: “In unseren Linienbussen herrscht selbstverständlich generelles Rauchverbot, auch für Lenker! Dieser Bus war zwecks Fahrzeugwechsel auf dem Weg in die Garage. Unsere Busse werden dort regelmäßig gereinigt und gelüftet, d.h. von ALLEN Gerüchen befreit ;-). Wir danken für Deinen Hinweis, obwohl er leider einen “George Orwell-1984″ – Beigeschmack hat ….”

Wir halten Sie auf dem Laufenden, was sich in Sachen “rauchender Busfahrer” weiterhin tun wird …

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • Dr. Richard-Busfahrer von Facebook-User beim Rauchen im Bus erwischt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen