Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Doppelmayr-Holding nicht im Visier der Wettbewerbshüter

Wolfurt - "Die Wolfurter Doppelmayr-Gruppe ist in keiner Weise von Vorwürfen der Bundeswettbewerbsbehörde in Wien über illegale Preisabsprachen betroffen". Behörde

“Die von den Wettbewerbshütern erhobenen Vorwürfe richten sich nämlich gegen die ,Doppelmayr Aufzüge AG, die schon seit 2003 voll im Eigentum des Schweizer Schindler- Konzerns steht. Sie hat lediglich ihren Firmen sitz in Wolfurt und hat mit der Wolfurter Doppelmayr-Gruppe nichts mehr zu tun”, so der Leiter Marketing, Ekkehard Assmann, zu den „VN“. Damit drohen der Doppelmayr Holding (zu ihr gehören Seilbahngesellschaften, Lagertechnik Wolfurt, Schweizer Kabinenbauer CWA, Doppelmayr Transporttechnologie GmbH, Doppelmayr Cable Car usw.) auch keine Geldstrafen.

Beantragt wurden insgesamt 88 Mill. Euro Geldbußen. Laut der Wettbewerbsbehörde stehen neben der Doppelmayr Aufzüge AG noch die Firmen Otis, Schindler, Kone und Haushahn im Verdacht, seit den Achtzigerjahren bis mindestens 2004 Absprachen über Projektzuteilungen sowie Preise getroffen zu haben. Für die Firmen gilt die Unschuldsvermutung.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Doppelmayr-Holding nicht im Visier der Wettbewerbshüter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen