Dolly: "Vater" von Klonschaf wird 75

Klonschaf Dolly wurde 6 Jahre alt.
Klonschaf Dolly wurde 6 Jahre alt. ©dpa
1996 wurde das geklonte Schaf Dolly geboren. Zugeschrieben wird diese sensationelle Errungenschaft Ian Wilmut, obwohl die Preise und Auszeichnungen eigentlich jemand anderem zugestanden hätten - laut eigenen Aussagen. Der polarisierende Embryologe wird am Sonntag 75 Jahre alt.

Exakt 23 Jahre - auf den Tag genau - ist es her, dass der britische Embryologe das erste geklonte Säugetier "erschuf". Einige Monate später durfte auch die Öffentlichkeit das Klontier bestaunen, das den Namen Dolly trug. Die Menschen waren jedoch zwiegespalten. Auf der einen Seite die Freude über den wissenschaftlichen Fortschritt, auf der anderen die Furcht vor zukünftig geklonten Menschen.

Entstehung des Schafs

Das Klonen des walisischen Bergschafs wurde im Roslin-Institut in der Nähe von Edinburgh in Schottland mit Hilfe eines somatischen Zellkerntransfers durchgeführt. Um den Klon zu schaffen, entfernten die Forscher bei einer Eizelle den Zellkern. An seiner Stelle platzierten sie den Zellkern einer Körperzelle aus einem Schafseuter. Die veränderte Eizelle wurde in einer Nährlösung zur Teilung angeregt und dann einer Ersatzmutter eingepflanzt.

Unberechtigter Ruhm

Die Erfindung selbt stand zwar gleichzeitig in der Kritik und wurde gelobt, aber Ian Wilmut bekam großteils Anerkennung. In den folgenden Jahren wurde er zahlreich ausgezeichnet, u.a. 1999 als Officer of the Order of the British Empire (OBE) durch Königin Elisabeth II. Weitere Preise und dadurch auch Gelder folgten. 2006 gestand er jedoch ein, dass er zwar das Forscherteam rund um Dolly leitete, aber sein Kollege Keith Campbell den deutlich größeren Anteil am Klon gehabt habe als er selbst.

Die Jahre nach Dolly

Dolly wurde 6 Jahre alt. Das Schaf durfte allerdings nie im Grünen Leben, da die Forscher fürchteten, dass entweder Unwetter oder Klongegner dem Tier etwas anhaben könnten. Deshalb lebte es in einem bewachten Betonblock. Dennoch bekam Dolly mehrere Lämmer, die auf natürliche Weise geboren wurden. Gelenksbeschwerden plagten das Tier aber schon in jungem Alter und nach einer schweren Lungenkrankheit musste das Tier 2003 eingeschläfert werden. Das eigentliche Lebensalter von Schafen liegt bei zehn bis zwölf Jahren.

Dies war sofort ein Kritikpunkt der Klongegner, da das Klonen für sie eindeutig die Entwicklung beeinträchtigen würde, weshalb Menschen nicht geklont werden dürfen. Wilmut vertrat diese Meinung über die Jahre: "Wie soll ich damit klarkommen, mit jemandem zusammenzuleben, der genauso ist wie ich?". Heute forscht er zwar nicht mehr, hilft aber bei anderen Projekten als Experte mit. Der "Dolly-Vater" half z.B. bei der Reproduktion des Ohrs von Vincent van Gogh mit.

Fünf Affen geklont

Dolly, die nach der US-Sängerin Dolly Parton benannt wurde, steht heute ausgestopft im Royal Museum in Edinburgh. Währenddessen kam es im Laufe der Jahre zu mehreren Durchbrüchen in der Klonforschung. Letztes Jahr wurde erstmals in China ein Affe geklont. Die Diskussion um ein mögliches Klonen von Menschen ging von Neuem los.

(DPA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Tiere
  • Dolly: "Vater" von Klonschaf wird 75
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen